Samuels Logbuch

Please consider registering
guest

Log In

Lost password?
Advanced Search

— Forum Scope —

  

— Match —

   

— Forum Options —

   

Minimum search word length is 4 characters - maximum search word length is 84 characters

The forums are currently locked and only available for read only access
Topic RSS
Samuels Logbuch
23. Dezember 2013
11:10
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline

Hallo Leute!!

Heute fange ich mit meinem Logbuch an, größtenteils, um mich zu verpflichten, dran zu bleiben. Ich hab das Buch von Moritz schon seit ca. einem halben Jahr und hab auch an mir gearbeitet und Erfolge erlebt, aber ich will, dass das alles schneller geht und dass ich nicht mehr, wie so oft, in ein tiefes Loch falle, das alle vorherigen Bemühungen zunichte macht. Ich glaube, das ist auch mein Hauptproblem. Ich war seit dem Sommer schon öfter in einer Situation, wo ich dachte: 

Ja! genau so will ich immer drauf sein! Ich bin auf dem besten Weg, super selbstbewusst zu werden!

Und dann bin ich immer in irgendein Loch gefallen und musste wieder von vorne beginnen. So ähnlich fühle ich mich auch gerade. Gestern war ich in Aufbruchsstimmung, hab erkannt(gefühlt), dass ich das Wichtigste in meinem Leben bin, hab drauf geschissen, was andere von mir denken...Ich hab sogar dem Vater meiner Freundin die Meinung gegeigt, war echt super! Ich war sowas von ich selbst, ohne Kompromisse, sogar, als meine Freundin auf  ein heikles Thema kam, bin ich -nicht wie früher- bei meiner Meinung geblieben und wurde dafür belohnt:). Es imponiert den Leuten, wenn man so drauf ist! Nur dann, am Ende des Abends, hab ich nicht auf meine Intuition gehört und hab etwas gemacht, das ich eigentlich garnicht wollte...Und was passierte dann? Als ich heute morgen aufstand, war mein Elan von gestern weg, die Einstellung, mit der Ich gestern alle Herausforderungen gemeistert habe, war weg, sofort Streit mit meiner Mutter...

 

Ok, das ist alles sehr negativ. "Konzentration auf Ziele, nicht auf Probleme" , danke Moritz;)

Also, heute wird ein schöner Tag! (Man lebt nur ein Mal)

Ich bin ich selbst, lebe in voller Authentizität mit mir selbst!

Das Feedback, das ich heute in Form von Antriebslosigkeit bekommen habe, hilft mir dabei, mein Leben zu verändern - nächstes Mal läuft das anders!

 

Gut, ich berichte dann heute Abend mal, wie es gelaufen ist!

23. Dezember 2013
16:35
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline

Hej Samuel,

Schön, dass du hier schreibst, dich verpflichtest! Bleib am Ball, penetrant aus Respekt vor dir selbst!

Scheiß Tage habe ich auch immer noch, so wie gestern, viel weniger als früher, aber es gibt sie noch. Augen zu und durch.

Gestern habe ich festgestellt, dass bei mir noch viel Arbeit in Sachen Selbstbewusstsein zu machen ist. Ich freue mich einfach drauf, weil ich genau weiß ich kann unterm Strich immer nur als Sieger rausgehen. Wenn eines mal nicht so klappt wie vorgestellt oder erwartet, dann lerne ich draus, dann mache ich es einfach das nächste Mal halt anders... 🙂

Du wächst an deinen Aufgaben - iss einfach so... ;-))

Hjärtlik välkommer

André

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
24. Dezember 2013
20:41
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline

Hey André, vielen Dank!

Weißt du, wegen dir hab ich hier angefangen rein zu schreiben, ich finde deine Entwicklung toll!

Zu gestern: der Tag war toll:)!

26. Dezember 2013
16:18
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline

Morgen:)!

Dran bleiben lohnt sich, das hab ich gestern wieder gemerkt. Ich hatte gestern ein bisschen Streit mit meiner Freundin, ich hab irgendwie ein Problem damit, wenn sie abweisend zu mir ist. Wenn sie Stress hat, dann blendet sie mich aus, dann bin ich ihr egal. Und das steht im totalen Gegensatz zu sonst. Ich bin dann verletzt und lass mir dadurch dann den Tag versauen. Dabei weiß ich doch erstens: dass es nur ein vorübergehender Zustand ist und bald alles wieder gut ist; Und zweitens: Das ich ihre Liebe nicht brauche, um mich gut zu fühlen. Ich bin davon nicht abhängig, wir führen eine Fernbeziehung und ich komme ja auch ohne sie ganz gut klar. Außerdem(und das ist das wichtigste): Ich schulde niemandem etwas und niemand schuldet mir etwas. Ich bin einfach total dankbar dafür, dass ich sie habe, ich fordere jedoch nichts von ihr, ich gebe einfach, was ich geben will und bin dankbar für alles, was mir gegeben wird.

Ja, der mein Zustand war dann halt zwischen verzweifelt und wütend, sodass ich dachte:ich muss jetzt raus!

Ich bin dann zu nem Kumpel, der was machen wollte und dann sind wir zu nem Club gefahren. Auf der Hinfahrt war ich natürlich immernoch schlecht drauf, wobei ich mir aber noch zuhause gesagt habe, dass ich dankbar für diese Ablehnung von Seiten meiner Freundin bin, weil ich daran wachse. Wie gesagt, ich saß da im Auto und hatte Angst, vor Leuten zu sein, weil ich wusste, diese Sache hatte an meinem Selbstbewusstsein gekratzt und ich würde mich unwohl fühlen. Auf der Fahrt(ca. 1/2 Stunde, ich wohn auf nem Dorf) habe ich dann beschlossen, an diesem Abend Leute anzuquatschen, meine Komfortzone zu erweitern, halt diese Übungen, die das Selbstbewusstsein stärken. Das hab ich dann auch sofort angefangen, hab drei Mädels angequatscht am Eingang und bin sofort auf eine alte Bekannte gestoßen, mit der ich dann später noch ziemlich lang gequtscht habe.

Wir sind also rein und ich quatsch die ganze Zeit die Leute an...für die meisten ist das echt was seltsames glaub ich.Die Mädels, die als erstes dran waren, haben sich umgedreht(soo unselbstbewusst^^), hab mich aber nicht beirren lassen und munter weiter gequatscht. Und siehe da, meine Laune wurde von Minute zu Minute besser! Ich gewöhne mir das jetzt echt an, ich werde extrowertiert hoch zehn!

Was mir aufgefallen ist: die selbstbewussten Leute haben sofort ein Gespräch angefangen und fanden es total normal, dass ich sie einfach anspreche. Die unselbstbewussten dagegen hatten ein Problem damit und man musste erst eine gewisse Barriere überwinden, um an sie ranzukommen.

Fazit: seine Ängste überwinden ist ne super Sache für gute Laune und: Wenn man mal schlecht drauf ist, dann muss man einfach dran glauben, dass es besser wird und nicht aufgeben, sondern sich selbst in so Situationen in den Arsch treten und sich selbst herausfordern!

Heute Abend kommt die nächste Herausforderung: Ich werde wahrscheinlich mit einem früheren Freund zusammentreffen, der mich früher immer runter gemacht hat und meine Entwicklung ziemlich negativ beeinflusst hat. Zudem hat er sich vor zwei Monaten auf einer Party an meine Freundin rangemacht und sie hinterher ziemlich mies behandelt, als sie drüber reden wollte. Ich werde ihm sagen, dass er mich nie respektiert hat, dass ich mit ihm auch nichts gemein habe und dass ich mit ihm nichts mehr zu tun haben will, weil ich in meinem Leben Personen wie ihn nicht brauche.

 

Ciau und einen schönen Rest- zweiten Weihnachtstag:-)

28. Dezember 2013
13:28
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline

Hej Sam...

Danke, sowas macht mich glücklich zu lesen, wenn du dich wegen meiner Schreiberei inspiriert fühlst!

Hau rein, du machst dein Ding, das weiß ich! Es liest sich gut, was du hier schon so von dir schreibst…

"Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden,
jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke."
Sri Aurobindo

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
28. Dezember 2013
22:05
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline

Hey ja, danke für den tollen Spruch, war mal wieder am aufgeben...

Also, was ist passiert? (Ihr kriegt jetzt die kurze Fassung, gerade sind zwei Seiten Text verschwunden:))

Wir waren aus, meine Freundin ist gefahren und hat mich gefragt, wie ich sie so fand an dem Abend.

Ich so (war ganz ehrlich): "nicht so interessant."..:) Ja man wird für Ehrlichkeit zunächst nur bestraft;)

Ich war total fertig wegen ihrer Reaktion, das ist schwer, damit klarzukommen, dass man, wenn man authentisch sein will, andere verletzten wird...Aber es war das Richtige, soll sie sich mal klar werden, dass sie, auch wenn sies garnicht merkt, nicht sie selbst ist und versteift wirkt in einer fremden Umgebung.

Was dann noch passiert ist: Der Typ, mit dem ich mal befreundet war, dem ich die Meinung sagen wollte, hat sich total asozial verhalten, was dazu geführt hat, dass ich keinen Moment abpassen musste, sondern ihm vor allen Anderen sagen konnte, was ich von ihm halte...Hab auch von drei Personen schon gesagt bekommen, dass ich das Richtige getan habe! Ich hab mal etwas gesagt, was wir uns alle jahrelang nicht getraut haben, weil man dann bei ihm unten durch ist. Ich glaube auch, dass ich dafür bewundert werde, was ich gesagt habe 🙂

Ok das war vorgestern, Gestern war aber trotzdem irgendwie nicht mein Tag, hab über meine Freundin nachgedacht usw. , abends bin ich dann zu nem Freund und wen treff ich da? Den Typen, dem ich die Meinung gesagt hab. Das war echt so ein komisches Gefühl, ich hätte ihn am liebsten angeschrien, weil ich auf ihn wütend war, aber ich dachte so: ich hab nichts mehr mit ihm zu tun, er ist nicht mehr Teil meines Lebens, ich hab mit ihm abgeschlossen... Anscheinend nicht, denn ich hab mich total unwohl gefühlt durch seine Gegenwart, ich kam garnicht aus mir heraus...Naja, ich werde ihn jetzt länger nicht mehr sehen, das hat ja auch sein Gutes.

Was ich daraus lerne: Sag immer deine Meinung, egal was passiert!!!

Lass dich von so Leuten nicht runterziehen, provoziere dann lieber einen Konflikt!!!

Jaa:-)   Das hab ich gesucht!!! (Ich wusste nicht, was ich anders hätte machen sollen, ich hab mich ausgeliefert gefühlt.) Naja, jetzt hab ich meine Lektion gelernt: Sag deine Meinung, und wenn du merkst, jemand ist anderer Meinung oder hat was gegen dich, setz noch einen drauf!!!

30. Dezember 2013
00:38
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline

Hallo!

Hab gerade ein bisschen auf Moritz Seite rumgelesen und bin an zwei Sachen hängengeblieben, nämlich,  "Verlustängste und woher sie kommen" und "Sich selbst leben".

31. Dezember 2013
12:50
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline

Hi!

Gestern habe ich beschlossen, den Sommer über eine Beziehungspause mit meiner Freundin einzulegen, ich hab auch mit ihr darüber geredet und wir sind uns darin einig, dass es das Beste ist.

Der Grund, oder, warum es wieder so aktuell ist: Sie lässt nicht gerne jemanden an sich heran. Wenn dann etwas vorgefallen ist oder sie Stress hat, dann baut sie regelrecht Wände auf. Es ist klar, dass ich das merke. Bisher war ich immer der Meinung gewesen, dass sich das schon richten wird mit der Zeit, aber mir ist klar geworden -vor allem, weil ich jetzt mehr auf mich selber achte- dass ich das nicht mehr so will. 

Bisher habe ich die Schuld an ihren Verstimmungen oft in meinem Verhalten gesehen und das hat mich oft schlecht fühlen lassen. Gestern haben wir darüber geredet und sie hat selbst gesagt, das ich nichts dafür kann, obwohl sie mir oft das Gefühl vermittelt hat. Egal, wie sehr ich sie liebe, mittlerweile bin ich der Wichtigste Mensch für mich und ich weiß ganz genau, dass es einfach genug ist. Es ist mir einfach zu viel, ich werde regelrecht gleichgültig mit ihr und das ist ein schlechtes Zeichen.

Wir können uns z.B. nach dem Sommer wiedersehen und dann mal sehen, ob die Probleme sich nicht schon von alleine gelöst haben, sie wird den Sommer über viel auf Reisen sein, da kann einem schon einiges klar werden.

Für mich ist das aber auch ne Riesenchance, ich werde nämlich auch ganz viel reisen!!!:-)

Und meine Zurückhaltung vor Frauen zu bekämpfen!!! Ich finde, dass Frauen so schöne und interessante Geschöpfe sind, dabei kenne ich die meisten nur oberflächlich, ich hab vor, richtig viele Frauen kennenzulernen und mich im Sommer so richtig dem schönen Geschlecht zu widmen! Ich weiß, das dieser Schritt mich richtig selbstbewusst machen wird und ehrlich gesagt, ist das auch ne riesige Herausforderung für mich. Aber gerade deswegen, muss ich das machen. Ich freu mich drauf!

Ich merke in der letzten Zeit immer wieder: sei du selbst ohne Kompromisse und es werde sich dir automatisch Türen öffnen, die du vorher nicht für möglich hieltest:-)

Achja, an alle, die sich das Buch gekauft haben: Arbeitet mit dem Buch UND der Internetseite, das bringt viel mehr Einfälle, Motivation, Praxis.

Ciau

1. Januar 2014
17:05
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline

Hey!

2014 wird super!!!

Was ich jedem empfehlen kann, eine Rede von Charlie Chaplin( hab ich auf Moritz´Seite gefunden unter dem Thema Selbstliebe): http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=m8SboGMfhrc

 

Ich finde das Video einfach nur gut! Ich bin gerade dabei, dieses Gefühl der Selbstliebe in mein Leben zu integrieren. Es fällt noch schwer, sich daran zu gewöhnen, weil ich Jahre lang einfach das Gegenteil praktiziert habe, aber ich weiß, dass ich das schaffe! Ich bleib einfach ganz locker, verspannt kann man das Thema sowieso nicht angehen...

Schönen Neujahrstag, machts gut:)

10. Januar 2014
19:19
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline
10

Hey!

Was meine Selbstliebe angeht, mache ich kleine, aber stetige Fortschritte. Aber es geht weiter. Vor zwei Tagen habe ich beschlossen, einfach glücklich zu sein:). Mir sind die ganzen Momente klar geworden, die ich durch schlechte Gefühle verschwendet habe und dann habe ich mir gesagt, dass das so nicht weiter geht. Heute morgen, als ich aufstand, war ich irgendwie nicht so gut drauf und das hat sich so durch den Tag gezogen, ich dachte, meine Freundin könnte mich vielleicht aufheitern. Aber sie ist selbst momentan ziemlich schlecht drauf, eigentlich versuche ich schon seit ein paar Tagen, sie aufzuheitern und ihr eine andere Perspektive aufzuzeigen, aber heute hat mir das einfach den Rest gegeben. Das Lied "Three little birds" von Bob Marley hat mich dann wieder gerettet und jetzt bin ich wieder gut drauf, vor allem bin ich dankbar, für alles, was ich habe und alle Möglichkeiten, vor allem über den Fakt, dass ich jetzt langsam zu mir selbst finde und meine Masken ablege und nur ich selbst bin. Ich freu mich so auf heute Abend!! Ich werde gleich erstmal die WG unter mir besuchen, die ich in der letzten Woche mal besser kennengelernt habe und dann auf eine Party:). Ich geniesse jetzt mein einzigartiges Leben, weil jetzt der einzige Zeitpunkt ist, den es gibt.

Ich hab übrigens bald(in drei Wochen) einen Auftritt mit meiner Impro-Theatergruppe, in der ich bisher nur ca. vier mal da war...hab letztes Mal Angst bekommen, weil ich mich nicht sehr viel getraut habe, ich konnte mich nicht loslassen und hatte Hemmungen bzw. Sorge, mich lächerlich zu machen. Es ging unter anderem darum, in einer Fantasiesprache zu sprechen. Ich glaub, ich frag mal meine Mitbewohnerin, ob wir das mal zusammen üben könnten.

Ich werde aber glaub ich auftreten, auch wenn ich nur ein kleines Spiel mitmachen werde, hab den anderen gesagt, dass ich mir noch nicht sicher bin, ob ichs mache...ich weiß selber, dass es das Beste für mich ist, aber total unvorbereitet will ich auch nicht da rein gehen.

Ich mach morgens jetzt immer eine Visualisierung vom Impro-Theater und schau die nächsten Male, wie weit ich bin...ich wills eigentlich auf jeden Fall.

20. Januar 2014
14:23
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline
11

Hi!

Ich werde auftreten, hab mich verpflichtet!:)  Es wird schon nichts schlimmes passieren, wenn ich mich einfach voll und ganz aufs Spielen konzentriere, klappts eigentlich ganz gut. Morgen hab ich wieder eine Probe, ich freu mich schon darauf!

Ich hab letztens an der Bushaltestelle eine Frau gefragt, was sie so von Sterbehilfe hält. Sie hat mir geantwortet und dann kam der Bus, sie ist aber an der gleichen Haltestelle ausgestiegen, also bin ich wieder zu ihr und hab sie gefragt, ob sie auch in dieser Straße wohnt. Sie hat mich dann auch gefragt, warum ich sie denn das mit der Sterbehilfe gefragt habe und dann hab ich ihr erzählt, dass ich mein Selbstbewusstsein stärken möchte und sie deswegen angesprochen habe. Mann war das ein gutes Gefühl! Als ich sie das erste Mal angesprochen habe, war ich schon etwas aufgeregt. Danach dann war es ein bisschen wie ein innerer Zwang, der mich dazu gedrängt hat, weiterzumachen und sie nochmal anzusprechen. Und dann, als wir miteiander geredet haben, war ich total entspannt! Ich glaube, wenn ich einmal damit anfange, Leute anzusprechen, ist es schwer, aufzuhören und ich fühl mich total gut danach!

Ich glaube allerdings, dass ich viele Leute überbewerte. Die Frau, die ich angesprochen habe, war nämlich älter als ich, d.h. so zwischen 40 und 50. Bei Leuten in meinem Alter ist die Hemmschwelle schon höher. Aber ich mach einfach Schritt für Schritt, erst ganz viele Ältere, dann mehr und mehr Jüngere. Dabei fällt mir gerade auf, dass ich mich schon enorm gebessert habe im vergleich zu Früher.

Momentan kämpfe ich gegen meinen Perfektionismus....

Es ist ja eigentlich alles gut...ich verändere mich, wenn auch nur langsam.

Und mein Perfekionismus wirft mich jedes Mal wieder zurück... SO Perfektionismus, jetzt bist du hier gebannt, lass mich in Ruhe!!:)

Ich weiß ja, dass ich so wie ich bin, gut bin! Auch wenn ich Dinge an mir ändern will, warum das Leben nicht geniessen? Scheiß drauf, ich leb nur ein Mal!

Ciau

20. Januar 2014
15:01
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline

Heyyy!!!

Hab ja lang nichts mehr geschrieben hier! Also, wie gehts mir und was habe ich erlebt? Mein Auftritt: hat gut geklappt, hatte vorher ein krasses Lampenfieber und zwei bescheidene Probedurchgänge, aber als ich dann auf der Bühne stand, wars wie weg:). War ein gutes Gefühl, hat mich auch weitergebracht, mir ist viel weniger unangenehm in der Öffentlichkeit. Also, was ich noch so gelernt hab, die letzten Wochen: ohne Druck klappt alles am besten; man kann sich die Sichtweise auf jede Situation aussuchen und wenn man dann auch noch die positive Sichtweise nimmt, bedeutet das Spaß und Glück; ich achte auf mich und darauf, was ich will; ich schulde niemandem etwas und niemand schuldet mir etwas(letzteres ist mom. mein Problemkind).

Das muss teilweise noch in meinen Kopf, aber das wird schon mit der Zeit!!!! 

Ok, was ich ab jetzt machen werde: Jeden Tag mindestens eine fremde Person ansprechen!!

Ist das zu krass? Hmh.....egal!:)

12. Februar 2014
10:32
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
13

Nö, das ist nicht zu krass 😀 mach es doch einfach, "wenn's doch schee' moacht!"

 

Eh, das du so schnell lernst, man, was freut mich das! Auch, dass dein Auftritt so grandios war, also echt, Hut ab! 😉

In extremen Situationen geht mir dass auch oft noch so, dass es nun mal nicht so klappt mit dem "ohne Druck", dem "ich schulde niemanden etwas und die anderen mir schon gar nicht" oder alles immer aus der positven Seite der Medallie sehen so wie in den letzten drei Tagen. Aber wie schnell die "Extremen Situationen" Geschichte und die Vergangenheit ist ja bekanntlich nur die Vergangenheit und sich über seinen "Rückfall" zu ärgern sinnlos. So what, das nächste Mal gehts eben besser... 🙂

So ein Hammerschlag, um sich das Gelernte in den Kopf zu hämmern, wird stärker nach jeder "Niederlage/ Fehler" und geht bald in Fleisch und Blut über.

Und in "normalen" Situation merke ich Tag für Tag an den anderen wie ich mich verändere und verändert habe. Ein tolles Feedback, wenn man sein Radar für sowas auf ganz empfindlich eingestellt hat und wahrnimmt...

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
12. Februar 2014
17:53
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline
14

Hello!

Hey danke Sverigay!!:) Hab mir etwas viel vorgenommen, aber es ist ja nie zu spät und schlimm, dass ich es zwei Tage lang nicht durchgehalten habe, ist es auch nicht! Die nächsten Erfahrungen zum Thema fremde Leute ansprechen bekommst du aber bald: Versprochen!:)

Ich hab mich vorgestern mal mit meinen Glaubenssätzen zum Thema positiv Denken beschäftigt, ich hab 5 oder sechs Seiten geschrieben. Ich glaube, ich weiß, warum es trotz der ganzen Anstrengung bisher noch nicht so mega funktioniert hat. Ich war nämlich der ganzen Persönlichkeits-Transformation gegenüber negativ eingestellt, bzw. ich hab nicht geglaubt, dass es bei mir was bringt. Mein Verstand hat alles bejaht und ich hab mich schon oft total gefreut, dass meine Ansichten sich jetzt geändert haben, aber das hatten sie nicht, weil ich es eben nur intellektuell verstanden habe, weil mir ein riesen Glaubenssatz im Weg stand, der einfach nur aus negativen Gefühen bestand.  Meine Kindheit und Jugend über hatte ich fast nur Erfahrungen, die mir gezeigt haben: "Das klappt nicht!" und "Probier lieber nichts Neues aus, denn das endet nur in Frustration."

Später dann war es so, dass oft, wenn gerade etwas schön war, oder etwas gut geklappt hat,  mein Unterbewusstsein kam und  den Fehler gesucht hat und das war vor allem in meiner Beziehung nicht so gut.
Ich muss mich öffnen und das Positive mal zulassen. Weil es gibt sehr viel Positives in meiner Umgebung, das ich auch sehe. Ich muss halt erstmal lernen, mich darüber zu freuen und einfach mal zu entspannen, weil alles, was das Leben mir bringt, letztendlich gut ist. 
"So don´t worry
about a thing
cause every little thing
gonna be alright"
In diesem Sinne;)
27. Februar 2014
11:04
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline
15

Hi!

Mir geht es momentan recht gut, ich mach jeden Tag den Kurs der mentalen Bilder, was mir jeden Morgen neue Energie gibt. Außerdem merke ich, dass meine Sicht auf die Dinge sich wandelt. Wenn ich früher, also vor ca. einem Jahr ein "negatives Ereignis" hatte, habe ich die ganze Zeit darüber nachgedacht und habe mich dann entweder in die Traurigkeit oder in die Wut zurückgezogen. Jetzt ist es mittlerweile so, dass ich zwar noch kurz darüber nachdenken muss, allerdings eine viel größere Sicherheit habe, dass alles gut wird. Nach ein bisschen Zeit/sporadisch darüber nachdenken und vor allem Selbstreflexion komme ich dann immer wie von selbst darauf, dass das, was passiert ist, für mich das einzig Richtige ist. Zum Beispiel habe ich in den letzten Wochen wieder angefangen, sporadisch zu rauchen. Vor allem, wenn ich feiern gehe, ist es für mich momentan sehr schwer, nein zu sagen, weil ich mich einfach daran gewönt habe, mich beim Feiern für den vorherigen Zigarettenverzicht zu belohnen und wenn man etwas getrunken hat, dann ist es eh schwerer zu wiederstehen. Wie dem auch sei, mein  Bruder ist seit ein paar Tagen bei mir und er ist ein Raucher und ich hab dann halt auch öfter geraucht, obwohl ich mir fast jeden Tag vorgenommen habe, es nicht zu tun. Und gestern habe ich dann mit meiner Freundin über das Thema gestritten, weil sie sauer auf mich war, weil sie ja weiß, dass ich schon seit längerem aufhören will. Ich war dann auch zunächst sauer auf sie, weil sie mich mal machen lassen soll, was ich will.

Aber dann habe ich mit meinem Bruder über die Folgen des Rauchens gesprochen und gemerkt, dass er eine total verquere Sicht auf das Thema hat, beziehungsweise die Gefahren des Rauchens total unterschätzt und sagt, dass das alles eine Hetzkampagne sei. Ich glaube, dass er nur die Wahrheit nicht sehen will, weil unsere Eltern beide seit über 20 Jahren rauchen.

Ich hab also gemerkt, dass ich das tief in meinem Inneren garnicht will, im Gegensatz zu meinem Bruder, der vom Rauchen überzeugt ist.

Und da war ich dann dankbar für die Zurechtweisung meiner Freundin und wusste, dass eigentlich alles gut ist und der Fakt, dass ich die letzten Wochen geraucht habe, mir nur wieder diese Welt von früher gezeigt hat, in der ich mich selbst nicht respektiert habe.

Ich hab etwas gelernt: Dass ich härter zu mir selbst sein muss, aus Respekt mir selbst gegenüber.

Soweit von mir, bis später:)

Ach ja, fremde Leute angesprochen habe ich auch immer wieder, aber nicht so regelmäßig. Aber das kommt noch;)

6. April 2014
20:30
Mitglied
Forum Posts: 16
Member Since:
26. Juni 2013
Offline
16

Hallo!

Hab ja lang nichts mehr geschrieben hier...was gibt es zu berichten? Ich bin dabei, mein Leben langsam aber sicher auf die Reihe zu kriegen und umzukrempeln!

Ich werde mir jetzt bald Zeit für mich selber nehmen und mein Leben und meine Ziele und Wünsche schriftlich rekapitulieren. Und damit da nichts dazwischen kommt, hab ichs mir gerade fett im Kalender markiert:). 

Dann noch nen schönen Sonntag allerseits:-)

Forum Timezone: Europe/Copenhagen

Most Users Ever Online: 129

Currently Online:
6 Guest(s)

Currently Browsing this Page:
1 Guest(s)

Top Posters:

Kathaaa: 106

Clementine: 90

Kiko: 78

SVERIGAY: 55

jan2: 43

gh0st: 42

Member Stats:

Guest Posters: 0

Members: 19905

Moderators: 0

Admins: 1

Forum Stats:

Groups: 1

Forums: 2

Topics: 184

Posts: 1223

Administrators: Moritz: 47

Hey Du!

Bevor du gehst, hol dir noch meine 108 besten Tipps für ein starkes Selbstbewusstsein. Garantiert gut. Und garantiert kostenlos.

 

✓ Selbstbewusst auftreten 

✓ Negative Gedanken loswerden 

Entspannter sein und das Leben mehr genießen...

Alles klar, die ersten Tipps sind schon auf dem Weg zu dir!

Checke deinen Posteingang.