SVERIGAY's Logbuch Page 2

Please consider registering
guest

Log In

Lost password?
Advanced Search

— Forum Scope —

  

— Match —

   

— Forum Options —

   

Minimum search word length is 4 characters - maximum search word length is 84 characters

The forums are currently locked and only available for read only access
Topic RSS
SVERIGAY's Logbuch
18. November 2013
15:55
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
21

Hej!
Der VOLVO steht vor der Tür... En dröm! 😀 Ist so ein Auto wo ich ohne viel Denken ganz entspannt, trocken und de Luxe von A nach B komme! Ich fühle mich richtig gut damit!
Ich fühlte mich gut, das Teil anschaffen zu wollen, ich fühlte mich in dem Autohaus gut, bei dem Menschen von dem ich den VOLVO habe, alles gut, so ein Gefühl tut gut! 🙂
Sonntag dann wollte ich und mein Freund dann zu meiner Tochter fahren, mit meiner Ex, meinen Eltern und meiner Schwester aus Amerika, die ich 1 1/2 Jahre nicht gesehen habe, den Geburtstag meiner Tochter nachfeiern. am Sonntagvormittag habe ich dann per Message bei meiner Tochter erkundigt, ob da was von wird, ob Eltern mit Schwester schon aus FFM zurück sind etc. ...
Dann schrieb meine Ex., dass man sich gegen 15 Uhr dann bei ihr trifft, ob ich denn nicht alleine kommen könne, also ohne meinen Freund. Nach meiner Frage nach dem Warum, bekam ich die Antwort:"Weil es für alle schöner ist!" .....

Paff!!! Yo, das saß! Hätte mich fasst von Stuhl gehauen...

Und dann? Ja dann setzten automatisch meine neuen Regeln ein: "Ohne H. komme ich nicht. Grüße alle schön, bis bald mal... GLG André" schrieb ich so erstmal aus meinem Bauch raus.
Und es war genau richtig! Man hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Für alle wäre es nicht schöner, für mich wäre es eher nicht so schön, so ohne meinen Liebsten dahin.
Also, dann eben nicht, keine Feier, keine Schwester wiedersehen, auch gut! Mein Freund und ich sind dann den Nachmittag schön in den nächsten Ort spaziert und haben uns in einem kuscheligen Café ein Kanne Tee und ein lecker Stück Käsesahne gegönnt. Auf den Rückweg haben wir ausgiebig drüber gesprochen.
War das ein gelungener Nachmittag. Ich habe mich mit meiner Entscheidung sehr gut gefühlt. Ich habe mich selbst respektiert, ich habe aus Liebe zu mir gehandelt und das war gut so! 😉
Und so Scheiße sich es in dem ersten Moment anfühlte, diese Ansage, dass mein Freund nicht erwünscht ist hab ich für mich nur positives daraus ziehen können:
1) wenn ich authentisch bin, sind es die anderen auch und wagen es zu sagen, dass sie mit meinen Lebensumständen (schwule Beziehung) doch nicht so klar kommen wie mir es bislang immer vorgegaukelt worden ist.
2) Ich fühle mich als Sieger, da ich trotzdem Spaß hatte! einen echt tollen Sonntag!
3) Ich bereue nichts, da ich mich selbst respektiert habe... ich habe Respekt vor mir! Und dafür liebe ich mich, ganz viel doll...! 😉
4) Meine Beziehung hat nur dadurch gewonnen! Als wir zuhause waren, nahm mich mein Freund in den Arm und sagte, dass er richtig ergriffen sei von dem wie ich zu mir und zu uns gestanden habe!
5) "Endlich" konnte ich mal so eine "Hardcore- Situation" bewältigen und es lief automatisch das neue Programm ab, was ich in den letzten Wochen und Monaten im Kleinen GEÜBT habe.
6) diese Situation hat mich noch mal um Meilen nach vorne gebracht!

Glaubt bloß nicht, dass ich das so ganz cool weggesteckt habe. Es kam alles vor wie Wut, Traurigkeit, Angst, Machlosigkeit etc., etc. ... Aber ich haute innerhalb von 3 Sek. auf so einen roten Busser und dann lief, ich wiederhole, ganz automatisch dies "Notfallprogramm" ab!!! Ich hatte meine Gefühle voll unter Kontrolle!

Ej, was bin ich dankbar dafür, es klappt, funktioniert... Klasse, in Worten nicht zu fassen... Cool, Hammer... ganz automatisch, wie das Automatikgetriebe in meinem VOLVO, welche ganz automatisch den richtigen Gang zur richtigen Zeit einlegt... 😀 Richtig schön was gelernt...

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
19. November 2013
10:54
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
22

Jetzt weis ich auch endlich warum ich Schweden so mag:

Pipi Långstrump: "Ich mach mir die Welt so wie die wie sie so mir gefällt...!"
Heute morgen viel mir das ein. Ich war im Bad und mein altes Dampfradio dudelt in der Küche so vor sich her wie jeden Morgen. Seit gestern habe ich irgendwie, also da habe ich so einen Ohrwurm: "You're simply the best..." Von Tina Turner im Kopp.
Ist ja auch wahr was die da singt, ich bin ganz einfach der Beste! 🙂
Na ja, der Song dudelt so beim Stylen so in meinem Kopf und ist dabei mir gute Laune zu machen.
Und dann kriege ich plötzlich eine Gänsehaut! Nicht weil es im Bad kalt war sondern weil der Song nun real, in Farbe und Bunt aus meinem Radio schallte. Ich raus aus dem Bad, die Kiste schön laut gedreht und nen Loch gefreut und gedanced wie ein Irrer... :-D...und danach noch "I've got the feeling...huuuuhuu.....!", frag mich nicht wer das singt, aber dieser Song ist der Hit meiner vor Lebensfrohheit strotzenden Kollegin und mir. Ich musste sofort an sie denken. Besser ging's nicht um in den Tag zu starten.
Als ich dann noch hörte das heute "Der Tag des Mannes" ist, dachte ich, ok, perfekt... 😀

Es ist einfach so, ich kann mir das Leben wirklich so machen, wie es mir gefällt. Alles was heute ist habe ich mir in der Vergangenheit erschaffen, so zu sagen programmiert und um das ganze nicht erklären zu müssen, sage ich jetzt auch mal: Die Tools dafür findet ihr tatsächlich in Moritz ihm sein Buch.... 🙂
Lesen, einfach machen, wirklich machen, machen, tun und machen. Macht es einfach aus Respekt vor euch selbst! 😉

Vi ses 😉

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
22. November 2013
10:09
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
23

Geile Karre mein "neuer", neun Jahre Alter VOLVO V50 2,4i Momentum... 😉 So entspannt Autofahren, nej, das habe ich so noch nicht erlebt. Für alles gibt es irgendwie ein Knopp oder Schalter, die automatic ist das geilst, dieses dahin gleiten mit dem Tempomat an, die Kapelle (Radio) dudelt im Hintergrund, richtig schön um den Moment zu genießen. 🙂
Klingt sicherlich jetzt so, dass der olle André nur Autos und Autofahren im Kopp hat. Yo, hat er auch, ist was was mir Spaß macht, also egal ob es so klingt oder nicht, es macht MIR Spaß!
Komisch, dass ich un gerade an die Ausstattungvariante "Momentum" gestoßen bin. 😉
Ich hatte mal vor ein paar Jahren so ein Buch gelesen "Mein Auto spiegelt mich". Da steht drin, dass das eigene Fahrzeug doch auch so einige Eigenarten von einem selbst hat. Wenn das Gefährt morgens z. B. schlecht anspringt, kommt man morgens selber meist schwer in die Gänge. Oder vorne Links geht ständig das Abblendlicht kaputt, sollte man vielleicht den Optik mal aufsuchen, oder überlegen ob man seine Sichtweisen nach Links, sprich die Gefühlsebene überprüfen... etc., etc. ... Das Buch darf man nicht so ganz für voll nehmen, ist aber auch manchmal nicht von der Hand zu weisen.
Ich hatte auf einmal zwei Oldtimer, da meine Zeit "Früher war alles besser!", ich als ewig gestriger immer heftiger wurde. mein Alltagsoldi, ich meinte ich müsste den Oldi jeden Tag fahren der alten Zeiten wegen, war nur am rumzicken und hat Unmengen an Geld und Energie verschlungen. Und warum? Weil früher eben nicht alles besser war. Weil ich damals, als meine Eltern so einen Taunus hatten in meiner Entwicklung all das mitbekommen habe was mich eingeschränkt hat. Es war eben nicht alles toll früher. Weiter oben habe ich das ja schon mal beschrieben wie muffelig, fast depressiv es früher in den Anfang 1980'ern zuging.
Und warum zickt mein Sonntags- u. Verreisetaunus nicht? Weil ich den liebe! Als ich den damals gekauft habe, habe ich mit dem anscheinend das Gute aus dem Früher bezogen. Den samtweichen Lauf des V6- Motors, es war mein erstes Auto mit einer automatic, dieses tolle blaumetallic, die Ghia- Ausstattung mit Holzaplikationen, etc. Genau dieses Model nur in der einfachen 1,3L Version hatten meine Eltern auch, nur da war ich noch ein Stück jünger und einfach "nur" Kind. Aus der Zeit kann ich mich nicht an viel schlimmes erinnern, ja, wir haben sogar verrückte Sachen gemacht, wie z. B. mit dem Ford von Rhauderfehn nach Bremerhafen mit Opa, Oma, mein Bruder und ich und beide Eltern, also 6 Personen gefahren sind. 🙂 Heute schier unmöglich. 🙂 Komischer Weise hatte mein Taunus einen ähnlichen Differzialgetriebeschaden, wie früher mein Pa mit seinem auch...
Also, an dem Buch ist wohl was dran!
Mein neuer VOLVO spiegelt also auch den neuen André! Entspannt und zurückgelehnt, mit einem Finger am Lenkrad die Richtung vorgeben, das Tempo vorgeben und selbst festhalten können (Tempomat), dahin gleiten wie es im Leben sein soll, wenn die Tür zugeht, ist alles draußen, ich in dann nur für mich in aller Ruhe den Moment genießen.
Also auch kein Zufall das mein VOLVO die Ausstattungsvariante "Momentum" hat... 🙂
Das VOLVO- Logo ist das Zeichen für Stahl/ Eisen, was einen unangreifbar macht, aber wenn man(n) mal genau hinschaut könnte es auch das Symbol für Männlichkeit sein. Das beeindruckt mich immer am meisten, da ich mich gerne mit meiner Männlichkeit beschäftige, sie neuerdings auch voll und ganz auslebe...

Und was will mir das alles nun sagen? Meine Veränderungen spiegeln sich sowas von eindeutig in meiner Außenwelt wieder, dass es für mich der Beweis ist, dass auch was passiert und ich habe es direkt vor Augen!!!
Klar kann ich das nicht nur an meinen Fahrzeugen festmachen, es gibt unzählige andere Dinge, die mein Werden beweisen, aber für mich als Autofreak ein deutliches Zeichen! Und es tut sooooo gut und gibt ein gutes Gefühl!

Klingt alles komisch, ist aber so.... 😀

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
9. Dezember 2013
12:52
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
24

"Jetzt wird die Zeit bunt!", sagte uns der Uhrmacher, bei dem mein Freund ich am Samstag unsere Weihnachtsgeschenke gekauft haben. 🙂
Wir schenken uns gegenseitig eine neue Armabanduhr so mit so Design, schön farbig, beide vom gleichen Hersteller. Meine hat drei farbige Punkte die die Zeit anzeigen, eine Armbanduhr ohne Zeiger. Die von meinem Freund hat noch klassische Zeiger mit einer bunten Spirale im Zifferblatt die sich farblich verändert. Was freue ich mich schon auf die Bescherung. Ab Heiligabend also wird die Zeit bunt, also nicht nichts mehr mit trist, grau, langweilig, sinnlos...
Als der Uhrmacher diesen Satz sagte, dachte ich: "Klar, die Zeit wird bunt! Die Zeit ist für mich auch unwichtiger geworden, weil diese Uhr die Zeit nur so Pi mal Daumen anzeigt. Im hier und jetzt sein, da ist doch eine Uhr eh unwichtig. Und farbiger und bunter ist mein Leben geworden und wer weiß wie farbig und bunt noch?!"
Ich bin echt gespannt. Denn ihr glaubt gar nicht wie viel möglich ist aus dem hier und jetzt, gegenwärtig sein, seinen Focus ins Jetzt legen, egal was gewesen ist oder kommen wird.
Wenn du das einmal begriffen hast, das Gegenwart glücklich macht, dir das Vergangene für dich einfach nur Vergangenheit ist und die Zukunft einfach noch nicht da, du an beiden nicht rütteln kannst, egal wie du dich anstrengst, die Energie dafür besser in der Gegenwart verbrätst, dann wird's herrlich bunt.
Die Betonung lege ich wirklich bei bunt, nicht rosarot, sich also was vormachen und auch nicht emotionslose Graustufen also alles mit dem Verstand betrachten.
Mit Bunt meine ich eine Perspektive zu gewinnen, die weit aus größer ist, als die wir sehen können. Zu Bunt gehört auch infrarot und ultraviolett, also das was wir nicht sehen können, was aber da ist, wenn wir vorbehaltlos Sichtweisen und Perspektiven zulassen, unmögliches für möglich halten.
Ohne Infrarot und ultraviolett sehen die sichtbaren Farben ganz anders aus, es fehlt ihnen dann an Ausstrahlung... 🙂

Ich freue mich auf bunt, schön schrill, anders als die anderen sein, ich selbst sein mit all meinen Fassetten und das immer, hier und jetzt, heute in dieser Minute in der nächsten in der übernächsten....
Anfang August 2013 fing es an farbiger zu werden, dann auch sehr schnell schriller... Wenn mir das einer damals gesagt hätte, wie ich heute an meinem Geburtstag, 09.12.2013 drauf bin, dem hätte ich "damals" nicht so ganz abgekauft! 🙂

Daaaankee schööön, tack så myket, muchas Gracias, heel hartelijk bedankt.... Moritz !!! 😀 😀 😀

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
10. Dezember 2013
15:31
Mitglied
Forum Posts: 42
Member Since:
11. September 2011
Offline
25

Nachträglich alles Gute zum Burzeltag!!!!!! 😉

22. Dezember 2013
15:36
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
26

Weihnachten, die Zeit der Herausforderungen!

Um so näher dieses Weihnacht kommt desto mehr stelle ich fest: Da habe ich einfach kein Bock mehr drauf. Dieses regeln, organisieren, planen wer mit wem wann zusammen trifft, wie und wo man sich die Wampe vollschlägt und Unmengen an Alkohol säuft.
Freitag war die Hölle mit dem Auto in die Stadt zu kommen, das einzige Postamt überfüllt bis zum Anschlag. Weihnachtskarton wollte ich verschicken, habe ich auch, aber habe ich das richtig mit Herzblut und Liebe getan? Nö!

Ich brauchte nur ein Geschenk kaufen und selbst das ging mir auf den Piss. Ich frage mich ständig warum ich denn jemanden was schenken soll bloß weil vor 2000 Jahren jemand geboren ist, den alle toll fanden. Ich kenn den nicht mal außer ein paar kluge Sprüche von ihm.
Dieses Jahr verbringe ich den Heilig Abend wieder bei meiner Tochter, meiner Ex, da sind meine Eltern, mein Ex- Schwager, meine Ex- Schwiegermutter. Das einzige, was ich dieses Jahr nicht dort übernachten werde und irgendwann gegen 23h zu meinem Freund fahre.
Weil das nun dieses Jahr anders ist als sonst, gab es natürlich Überredungsversuche meiner Ex und ein paar Tage später von meiner Tochter per Message übers Handy mich doch dazu bewegen über Nacht zu bleiben. Bei meiner Ex war es einfach bei meinem Vorhaben zu bleiben, bei meiner Tochter bin ich durch den Scheuersack gegangen. Standhaft bleiben war echt eine Achterbahnfahrt, bis ich dann mir die "10 Geböte", die bei mir im Bilderrahmen an die Wand hängt vor Augen geführt habe.
1) Gebot: "Du bist die Nr. 1... Ich bin keinem was schuldig...!" hat mich dann über den Berg geholfen. Seit der Absage bei meiner Tochter bin ich für sie "ein blöder Sturkopp"... Das war mir dann irgendwann egal, ganz egal...

Mein Freund und ich sind bei meiner Familie ja zusammen nicht mehr gern gesehen, das wurde deutlich als meine Mutter mich fragte wie und was ich dann Weihnachten so geplant habe...

Das Gute an dem allen ist:
- Ich hatte/ habe Situationen zu meistern, die mir zeigen wie ich dran bin...
- Ich weiß jetzt, dass Weihnachten, so sehr ich mich auch anstrenge einfach nichts für mich ist
- Weihnachten zieht mich runter
- Advent ist für mich wie ein Trichter in dem es bis Weihnachten immer enger wird, wo alles es sich letztendlich darum dreht, wie man irgendwie heil aus der Sache rauskommt, sich anschließend wieder befreit aus der Enge des: "Ach was haben wir uns alle lieb, dieses harmonische Miteinander!"
Dieses Jahr habe ich echt Gas gegeben mit diesem Weihnachten. 4 Weihnachtsmärkte, Wohnung mehr geschmückt als sonst, versucht Freude zu haben beim Geschenke kaufen.
Ich hab's echt ausprobiert Weihnachten toll zu finden. Das einzige was ich toll finde ist wenn ich bei meinem Schatz bin und die Zeit bunt wird.... 🙂

Fazit :
Hiermit verpflichte ich mich feierlich, das nächste Weihnachten haue ich ab nach Schweden, in ein einsames Haus mit einem guten Buch, lecker Rotwein und Kamin, ich feiere vielleicht die Wintersonnenwende, weil dann die Tag wieder länger werden mehr nicht.

Oh je, du Fröhliche... 🙂

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
30. Dezember 2013
16:47
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline

Jetzt, wo ich mir um andere, nichtmal um meine Tochter oder meinen Freund Gedanken machen brauch, Gedanken die ich nicht haben möchte einfach wieder ziehen lassen kann, ich immer mehr bei mir selbst bin, ich dadurch neue Freiräume habe, ja sogar die freiwerdende Energie für mich nutzen kann merke ich, dass ich nicht weiß was ich mit mir anfangen soll…

Ich weiß nichtmal was ich für mich so ausprobieren könnte. Ich weiß wirklich nicht was ich mit mir anfangen soll…

Mir ist irgendwie komisch so “zwischen den Jahren”…

Klingt komisch, ist aber irgendwie so…

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
31. Dezember 2013
10:00
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
28

Meine Silvestermail an meine beste Freundin ( hat fast jeder Schwule. In Fachkreisen auch gerne "das ist seine Gaby" genannt) und für euch auch, weil mir die so gut gelungen ist... 🙂

Guten Morgen, meine liebe H.,
Ich wünsche dir von Herzen ein sehr schönes Silvester 2013. Völlig sorgenlos und gedankenlos diesen Tag genießen.
Ob mir das heute so gelingen wird weiß ich noch nicht so genau. Vieles in der nahen Vergangenheit war einfach zu viel des "Guten"!
Ich weiß ja, dass die Vergangenheit vergangen ist und ein sinnieren darüber völlig überflüssig ist. Und ich weiß auch, dass ich die Voraussetzungen immer in mir trage, jeden Moment zu einem Guten zu machen, dass 2014 ja iiin Faarrbe uuund buunt (polnischer Akzent - ist so ein Insiderwitz) wird, spannend und ich mit riesen Schritten weiter auf mein Ziel, immer mehr für mich selbst da zu sein, mir selbst immer mehr selbst bewusst zu werden, mich selbst über alles zu lieben gelingen wird - jeden Tag besser und immer besser. Neue Horizonte werden sich auftun wo ich jetzt noch nicht im entferntesten weiß wie diese sich manifestieren werden.

Und genau das, meine Liebe, wünsche ich dir auch für das kommende Jahr. Mann und auch Frau muss es einfach nur tun, den ersten Schritt machen in dem Bewusstsein, dass mann/ frau sein/ ihr eigen Glückes Schmied ist, es selbst in der Hand hat an der richtigen Stelle ja oder nein zu sagen, niemand anders aber auch wirklich niemand an deinem Unglück oder Glück was kann oder damit was zutun hat, dir keiner was schuldet und du den anderen schön gar nichts. Und dann geht alles wie von selbst.

Mit den besten Wünschen für das neue Jahr, ganz lieben Gedanken an dich, in tiefer Freundschaft, dickes Bussi,

Dein André

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
14. Januar 2014
14:14
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
29

Hej,
Jetzt ist das neue Jahr ein paar Tage alt und ich in so froh, das dieses Feiertagsgedönse vorbei ist. Einerseits ein komische Zeit, die ich dieses Jahr ganz bestimmt anders machen will und werde und andererseits in diesen verrückten Tagen mich selbst besser kennengelernt, alle schwierigen und leichten Situation nach meinen Vorstellungen gemeistert.
Ich muss zugeben, dass ich den Umgang damit hätte in dem einen oder anderen Fall hätte noch anders machen können um mich selbst runter zu ziehen und viel Energie zu vergeuden.
Wichtig ist halt, dass mir bewusst wirde, was ich das nächste mal anders machen werde. 😉

Ich kam mir echt vor wie so ein Alter Dampfschnellzug (01 1066 war früher zwischen Köln und Norddeichmole unterwegs, habe ich früher als Kind schon in Leer auf'n Bahnhof bewundert) der mit 10bar Druck im Bahnhof steht und kein grünes Licht bekam. Seht einfach da, schnauft und zischt vor sich her, kann die Energie nicht loswerden.
Aber gestern Abend war es soweit. Ich konnte, nach meiner durchstandenen Erkältung von letzter Woche wieder zum Sport in die Muckibude. Die Ampel sprang auf Grün, Bremsen lösen, den Fahrtenhebel nach vorne drücken und los. Eh, was geil! Ich habe alles gegeben. Habe gestern meinen hübschen Rücken trainiert. Neue Übungen ausprobiert, nette Begegungen gehabt (meine lackierten Fingernägel von Weihnachten und Silvester waren immer noch Thema... 🙂 ....sich als Kerl die Fingernägel zu lackieren ist übrigens eine tolle Übung für's Selbstbewusstsein...) lieb geflirtet mit so einem süßen Blonden den ich schon länger kenne, mich aber nie so recht getaut habe... gestern habe ich dann mal... Hat Spaß gemacht, toll wars, tat richtig gut, richtig, richtig gut... 🙂
Nun fährt sie wieder, die 01 1066 von Bahnhof zu Bahnhof manchmal mit Vollgas, dann mal wieder schön sinnig, Hauptsache es geht weiter auf meinem Weg zu mir selbst zu meinen Bedürfnissen, meinen Plänen und meinem Glück... 😉

Vi ses

André

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
22. Januar 2014
15:37
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
30

Alles ist nur eine Illusion,

   alles verliert an Bedeutung,

          es haftet nicht mehr an,

             es lösen sich die Spannungen,

welch eine Entspannung, leben im Momentum!

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
29. Januar 2014
16:27
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
31

2014 wird mein Jahr!
Ich mache aus einer flaxen Idee eine Vision!
Und diese Vision ist gerade dabei sich zum manifestieren. Was habe ich also gemacht? Ich habe drei Dinge zusammengeworfen:
Meine unglaubliche Begeisterung dafür, wie ich mich mit einfachsten Mitteln zu einem besseren, erfühlterem, glücklichen Leben führe + die Modenschau, die mir zeigte, dass die Bühne mein Ding ist, das macht mir Spaß + die Erfahrung durch meine Berlintour, die Dinge einfach entspannt anzupacken die ich will, denn vor Fehlern habe ich keine Angst mehr = meine Vision dieses als meine Berufung, mein Beruf zu sehen es anderen anzubieten oder gar zu vermitteln.

Ja, ihr hab richtig gelesen, ich mach nichts anderes als das was ich will zu sehen. Wenn ich so für mich bin, stelle ich mir vor wie ich da stehe und coache und das mit Begeisterung tue, mit einer Priese Humor unterstreiche, ich sehe die Leute die mir zuhören und dies mit vollen Zügen genieße.
Das habe ich in der letzten Zeit öfter getan. Ich habe mir auch vorgestellt, ob es eine Möglichkeit gibt, dies in dem Unternehmen zu machen in dem ich derzeitig beschäftigt bin, so als Frage für mich selbst so mal in den Raum geworfen... Denn seit gut zwei Jahren unterziehen wir uns hier einem Unternehmenskulturprozess, der nichts anderes ist, als meine eigene Transformation, die ich selbst erlebe über ein ganzes Unternehmen "gewälzt".

So, und jetzt kommt's: Ich war in der letzten Zeit irgendwie immer am richtig Ort um die Menschen zu treffen, die mich meinem Ziel weiter bringen! Vergangen Montag habe ich dann die Grundlage, so zu sagen das Fundament legen können für diesen Weg, meine berufliche Zukunft nach meinen Vorstellung zu verändern.
Das Gespräch am Montag hat nur 20min. gedauert. Als ich da raus war sind mir die Tränen gekommen vor Freude. Ich habe mich noch nie authentischer gegeben wie in diesem Gespräch, ich habe noch nie von meinem Vorhaben so begeistert gesprochen wie von meiner Vision, ich war mir sowas von selbstsicher, ich war total im Focus!
Man, was habe ich das gerockt! Es war eine Punktlandung! 😀
Es kommt genauso wenn nicht noch besser, wie ich es in meinem Kopfkino sehe und fühle! Auch, dass ich jetzt hier sitze und dies schreibe kommt in meinem "Kinofilm" vor und es sorgt gerade für ein Déjà-vu- Erlebnis... 😀

Dies alles ist für mich der eindeutige Beweis, dass einfach alles, was ich in meinem Leben haben will mir holen kann!

Hihi und was musste ich heute Morgen schmunzeln, als die Newsletter von Moritz kam "Dein geheimer Erfolgsmechnismus". ... eh, das ist doch jetzt nicht wieder so einer von diesen s. g. "Zufällen"! 🙂

Ich zitiere:
"Jeder Erfolg startet mit einem MENTALEN BILD davon, WO du hin willst bzw. WAS du erreichen willst...!"

Das kann ich so nackt unterschreiben, das klappt! Nicht anderes habe ich gemacht und mache ich.... 😉

In diesem Sinne, munter bleiben!

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
19. Februar 2014
10:38
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
32

Hej,
hab ja jetzt diese tolle Programmiermethode, im folgenden Tool genannt, von Moritz meine Träume, Wünsche, Ziele zu programmieren/ visualisieren. Gewusst davon, bzw. angewandt habe ich es ja schon irgendwie vorher (siehe den letzten Beitrag, das war ja noch davor).
Dieses Tool von Moritz ist allerdings konsequenter, verpflichtender und schlussendlich wirkungsvoller. Wenn meine "mittelmäßige" Amateurmethode 🙂 mich schon dahin gebracht haben (siehe wieder den letzten Beitrag) dann vermag ich gar nicht zu glauben wo ich, ich programmiere meine Vision aus meinem letzten Beitrag mit Moritz Tool noch mal, dann bin, was bis dahin noch alles schönes passiert... 🙂
So, wie gestern, da passierte was! Die Hälfte der Programmierung für dieses Ziel habe ich nun rum. Also, ich hatte gestern einen Workshop in "meinem" Unternehmen. Wie das so auf Workshops ist hatten wir Gruppenarbeiten. Und da ich ja nun selbstbewusst bin, ich also los, zu Zettel und Stiften gegriffen, habe mich mit meiner Gruppe zusammen gesetzt und den "Vorsitz" übernommen.
Nach 20min. wurden die Ergebnisse präsentiert. Jetzt ratet mal wer als erster von den 5 Gruppenleadern aufgesprungen ist??? Na? 😉 Yo, ich eben...! Worauf hätte ich auch warten sollen...
Also ich los mit etwas Lampenfieber. Aus dem Lampenfieber habe ich mir nichts weiter gemacht, gehört für mich als Würze zu dem Ganzen dazu, macht einen so schön wach. Ich habe mich voll automatisch wieder auf die Sache fokussiert. Jedes Ergebnis der Gruppenarbeit, welches ich vorstellte wurde von mir nicht nur vorgestellt, ich habe eine Show draus gemacht. Nach jedem Ergebnis, was ich vorgestellt habe, wurde ich sicherer, ja, es schien so also würde die Ergebnisse, die ich an die Wand bappte ineinander überleiten, ich habe immer so schöne, passende Überleitungen gefunden.
Ich hatte in meinen Kopf immer jemanden, den ich mir auf Youtube hin und wieder anschaue, ein Vorbild von mir in Sachen meiner Vision. Ich habe nicht zu schnell gesprochen, alles mit viel Gestig und Humor untermalt, auf s. g. Füllwörter verzichtet....
Ich bekam Applaus und ich habe das genossen, das Präsentieren, mich, das Publikum (meine Kollegen), ich war gut, richtig gut.
Ich habe dann bis zur Pause dann losgelassen, ich wollte dann ja auch wissen was die anderen Gruppen so darzubieten hatten.
Und jetzt kommt's: mein Lampenfieber war weg, ich habe mir in der anschließenden Pause einen Kaffee geholt, kamen Kollegen/ innen auf mich zu. Ob ich sowas denn öfter machen würde, ich wäre ein echter Entertainer, es hat so ein Spaß gemacht mir zuzuhören, ich hätte es so verständlich rübergebracht, ich hätte so einen tollen Humor, mein Nordeutscher Akzent hätte so stimmig gepasst, ich war mit Abstand der Beste, sie würden sich schon auf die nächste Präsentation von mir freuen.
Langjährige Kollegen von mir wollten von mir wissen, wie es sein kann, dass ich von introvertiert zu so extrovertiert gekommen bin. Eine Kolligin hat mich irgendwie in ihr Herz geschlossen. Ich sollte ihr mit meiner Handschrift noch mal die WinWin- Effekt- Karte malen, die wäre ja von der Blisterwand schon weg, meinte sie am Ende der Veranstaltung. Mein erstes Autogramm....?! 😀

Die zweite Präsentation verlief ähnlich wie die erste. Als ich gestern Abend zuhause war habe ich mich erstmal gesetzt, meinen Erfolg für mich gefeiert, alles mal sacken lassen... 🙂
Es verlief wie programmiert! 😉
Eine Generalprobe war es wohl nicht, aber ein großer Schritt in die richtige Richtung, ich habe Wellen geschlagen, das spricht sich rum.
Gestern morgen noch nicht im entferntesten daran gedacht, dass mir an dem Tag so ein großer Wurf gelingt.

Man, das hatte echt, was! Genau mein Ding! Darin gehe ich mit Leidenschaft auf.... 🙂

Ich bin echt dankbar für diese Erfahrung, sie bringt mich ein ganzes Stück weiter... Wow.... 🙂

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
28. Februar 2014
15:08
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
33

Feedback:

Ich habe heute mal ein Feedback über meinem Auftritt von dem Workshop (siehe letzten Beitrag) von meiner Kollegin aus einer anderen Geschäftsstelle, die auch dort war bekommen. Sie hat sich mit meiner besten Freundin über mich unterhalten als die beiden unterwegs waren.

Ich möchte euch nun nicht vorenthalten, was mir meine Freundin über dieses Gespräch per Mail zu berichten hatte:

 

"Original-Kommentar G.: André, der hat das ganz klasse gemacht. Ich hab' ihn kaum wiedererkannt so locker flockig wie er dat da vorgebracht hat...und noch ein Kärtchen und noch ein Kärtchen...und so sehr unterhaltsam, dass ist nur noch staunen konnte. Der Mann hat ja ein Selbstbewusstsein bekommen, das ist ja unglaublich. So wie ich ihn kannte, da hätt er niemals sich da vorne hingestellt und nun unterhält er uns auf grandiose Weise. Ja, das ist sein Ding. Er macht dat richtig gut. Das soll er man(n) auf jeden Fall weitermachen, er ist dafür bestens geeignet.  - das ist der O-Ton-G. ...
Als ich dann noch erzählte, ich welch kurzer Zeit du so an dir gearbeitet hast...wo du noch vor 'nem dreiviertel Jahr "warst" und sie dich nun so erstaulich erleben kann - da war sie schier sprachlos. Wir beide kamen übereins, dass du das megabeste Beispiel bist, was in Sachen Persönlichkeits-Entwicklung möglich ist."

 

Ich habe ja schon gespürt, dass ich sehr gut angekommen bin bei meinen Präsentationen aber so gut??? Nej, nicht im Traum.

Dieser Kommentar von ihr, mal es von einer anderen Person zu hören, die man nun nicht tagtäglich sieht, die einen kennt aus alten Zeiten, das hält einem den Spiegel vor.

Jetzt bin ich einwenig sprachlos. Ich habe mich wirklich verändert! Es ist ein Fakt. Ich bin nicht mehr der, der ich vor fast einem dreiviertel Jahr noch war.

Manchmal fängt man an zu zweifeln, dann meint man in Sachen Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbwewusstsein kommt man gar nicht oder nur schleppend weiter, macht vielleicht sogar Rückschritte und dann nimmt dich die Außenwelt so war, unglaublich!

Dabei brauche ich doch nur meinen eigenen Theard durchlesen, da stehts ja schwarz auf weiß.

Aber zu hören wie andere dich wahrnehmen, das hat was. Das ist für mich der Beweis, ich bin auf den richtigen Weg.

Einfach weitermachen auch wenn manchmal Zweifel aufkommen, den Spiegel wie es in deinem Leben so grad läuft, bekommst du einfach hin und wieder mal vorgehalten. 😉

 

Und wie gesagt, das war zur Hälfte meiner Visualisierung zu meiner Vision, da hat's schon so reingehauen. Wie dann erst jetzt wenn ich neue Gelegenheiten habe auf "die Bühne" zu kommen zu präsentieren, zu überzeugen, zu coachen, zu leiten, die Menschen abhole, ein kleines Stück an die Hand nehme und ihnen einen "kick off" zu "mehr Leben" geben kann... 😀

 

"Es gibt kaum ein

beglückenderes Gefühl,

als zu spüren, dass man

für andere Menschen

etwas sein kann!"

~ Diedrich Bonhöfer

 

Yo, da ist was dran... 🙂 🙂 🙂

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
13. März 2014
16:42
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
34

Hat von euch es schon mal jemand geschafft einen Haufen Hühner zum schweigen und staunen zu bringen wenn man(n) als Hahn den Stall betritt?

Ich schon! 🙂

Ja, und wie habe ich das gemacht? Ich habe nichts gemacht, außer ich selbst zu sein, mehr nicht...! 😀

 

Die Geschichte dazu:

Letzten Dienstag hatten wir Betreibsversammlung. Da kommen dann Kollegen /innen aus den verschiedesten Geschäftsstellen zusammen. Vorher und nachher plaudert man gern noch ein bischen, vorallem nachher bevor man den Heimweg antritt.

Wir also nach der Betreibsversammlung raus an die frische Luft, dass Wetter war ja so schön. Auf der Terrasse an dem Hotel in dem wir einen Raum gemietet hatten, standen viele meiner Kolleginnen und unterhielten sich. Na ja und ich schlenderte dann so auf den Haufen so zu, alles guckt mich an, alle hatten ein Gesicht mit tausend Fragezeichen und alles schwieg, diese Ruhe, dann wurden aus den Fragezeichengesichtern staunende Gesichter - etwas unheimlich war das in dem Moment für mich...

Ich hatte nichts gemacht, ich hatte keine Nudel im Gesicht, keine komische Perrücke auf, die Schuhe verkehrtherum an, die Fingernägel lackiert oder vor Aufregung in die Hose gemacht, ich war einfach nur da.

Mit meiner Kollegin, die so wie ich auch aus dem Ostfriesischen stammt, bin ich einen Smaltalk up platt anfangen:" Na, wo gaiht di dat...?" 😉

Da war das Eis gebrochen, die Hühner gackerten wieder und ich war Hahn im Korb, einige tolle Gespräche mit etwas rumalbern, Spaß haben, alles ganz easy...

Das geilste war, ich war im Mittelpunkt wie ich das von mir nun überhaupt nicht kenne, so ganz von alleine, automatisch. Früher, wenn ich überhaupt schon von "früher" reden kann, stand ich immer wie so ein Mauerblümchen am Rand.

Am gleichen Abend noch bekam ich von meiner besten Freundin (die ja auch meine Kollegin ist und an dem Nachmittag auch da war, der es auch die Sprache verschlagen hat, wir haben uns auch schon 6 Wochen nicht mehr gesehen) eine SMS.

Ich hätte so eine unbeschreibliche Ausstrahlung bekommen, ich wäre auf die Terrasse gekommen, so cool, gut gelaunt, so selbstsicher, entspannt innerlich ruhend mit entschlossen freundlichen Gesichtsausdruck, 10 Jahre jünger wirkend etc. hätten meine Kolleginnen noch so untereinander über mich gesprochen. Als ich zum Wagen ging hätte frau mir noch lange hinterher geguckt...

Hab dann heute mit meiner besten Freundin telefoniert, ich wollte dazu nochmal ihre Stimme hören. Sie meinte einige von den Damen haben mich ja seit der Weihnachtsfeier nicht mehr gesehen, sie selbst ja seit 6 Wochen nicht. Da muss ihrer Meinung nach einiges an meiner eigenen Persönlichkeitstransformation passiert sein?!

 

Eh, aber was soll denn bitteschön an mir passiert sein??? Ich habe doch nix gemacht als nur da zu sein...

 

Und dann eben vor ner Stunde viel es mir wie Schuppen von den Augen: Es liegt an meiner Visualisierung (siehe letzten Beitrag)!!!

Ich sehe mich so! Dieses Auftreten entspricht meinem inneren Bild von mir welches ich visualisiert habe, wie ich von mir glaube, dass ich so sein werden, bzw. ja schon bin.

Wenn ich dieses Bild von mir aufrufe, auf meine innere Kinoleinwand projektiere, dann passt das 1:1 ...

Es ist zwar noch nicht das ganze visualisierte Zeil eingetreten, da muss ich mich noch bis zum Mai gedulden 🙂 , aber der Teil, wie ich gerne sein möchte, wie ich mich sehe und auch glaube, dass ich so bin, es fühle, ist schon da!

 

Man, ist das abgefahrn.......

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
28. März 2014
12:04
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
35

Mir ist da die Tage was schönes eingefallen: " Meine Highlight- Kaskade!" 😉

 

Was bedeutet das?

Ich habe hier in meinem Büro überall so einen Satz hängen:"Was tue ich heute, damit morgen besser wird" Dann hängen hier und in meiner Wohnung die "10 Gebote" von Mortiz, seine Mail "Ich bin der größte Fan von einfach", "das Dreieck des Lebens!", der "Notfallplan" ist immer Griffbereit in meinem Portmonaie, ich schreibe was mir wichtig ist hier ins Forum und habe somit immer Zurgiff drauf.

Ich mache mir meine Ziele bewusst, visualisiere sie (mentale Bilder jeweils 21 Tage) und tue dafür was ich glaube dafür tun zu müssen.

Unterm Strich heist das ich arbeite mit mir selbst jeden Tag und jeden Tag habe ich das gefühl es setzt immer einen oben drauf wie es bei einer Kaskade halt ist. (Ich kenne die Hochspannungskaskade noch aus meinen Fernsehtechnickerzeiten, die aus 1.000 Volt gut und gerne 28.000 Volt für die Bildröhre einer Farbglotze macht)

Und wenn ich mal das Gefühl habe nix passiert, ich trete auf der Stelle, na dann brauche doch bloß hier ins Forum gehen und mein Geschreibsel lesen. Oder, ich habe gerade mal in meine Schreibtischschublade geguckt. Da habe ich so eine kleine Mappe, wo ich hier und da mal einen Zettel rein schmeiße mit dem drauf was mich so bewegt, was mir Kopfzerbrechen bereitet, wo's hakt und ich unzufrtieden mit bin. Da stehen dann auch Lösungsansätze , meine Gedanken halt, die ich so zwiwschendurch einfach aufschreibe.

Na ja, und eben guck ich darauf und ich konnte einiges so, nej alles, in den Mülleimer schmeißen. Von den "Problemen" ist alles weg. In der Mappe befindet sich nur noch konstruktives, so Aufgaben an mich selbst, Ziele, Träume... 🙂

Sie arbeitet schon meine "Highlight- Kaskade"! Jeden Tag passieren kleine und große Dinge die mich nach vorn bringen. Manchmal sehe ich sie nicht unbedingt, manchmal lassen sie mir einen ganzen Kronleuchter auf gehen. Die Kaskade löst "Probleme" auf und macht Raum für neues. Jeden Tag kann ich mir selbst auf die Schulter klopfen und sehen wie sich meine Realität verändert, weil ich mein inneres Selbstbild so mache wie ich's gerne hätte.

Und das schönste ist, bei so viel Spannung fliegen Funken über! 🙂 Für einiger meiner Mitmenschen und Freunde bin ich schon sowas wie ein Mentor geworden. Ich bin Vorbild, ich stehe im Mittelpunkt, ja, ich helfe in dem ich mich weiterentwickele und es fühlt sich leicht an, weil ich mich so sehe... 🙂

 

Also: VORSICHT Hochspannung! 😀 Aber in diesem Fall bitte nicht isolieren, es springt sonst nicht über... 🙂

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
31. März 2014
17:41
Mitglied
Forum Posts: 27
Member Since:
12. März 2014
Offline
36

hey, super , freut mich sehr für dich !! 🙂 . Du erwähnst dein "Notfallplan " , was genau ist das , bin da neugierig , könnte mir evtl . auch helfen . Auch ich habe sämtliche Zettel in meiner Wohnung verteilt , lese sie täglich und auch einen bestimmten Satz sage ich mir morgens und abends vor dem Spiegel, am Anfang wars bissl komisch , aber -hey- wenns mir hilft , warum nicht !?.Lese zur Zeit das Buch von Moritz , finde es super , schreibe mir alles was mir wichtig ist raus , und lese es öfters durch, und meistens geht mir ein Licht auf ...Grüsse

1. April 2014
14:23
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
37

Der Notfallplan:
- Die "schlechte" Situation akzeptieren so wie sie ist. Sei dankbar dafür!
- Perspektivwechel. Betrachte die Situation von außen
- Finde das positive
- Verwöhne dich
- Lerne daraus

Das ganz habe ich auf die Rückseite meiner Visitenkarte geklebt und befindet sich in meinem Protmonaie. Jedes mal wenn irgendwas ist was mir völlig daneben geht, greife ich danach.
Mittlerweile ist das schon so in Fleisch und Blut übergegangen, dass es wie ein automatisches Programm in meinem Unterbewusstsein abläuft. 🙂
D. h. Sobald ich mich über was aufregen, ärgern, wütend bin schalte ich auf die "Außenansicht", akzeptiere es eben so wie es ist. Ich finde das positive in der Angelegenheit und lerne daraus, was ich beim nächsten mal anders mache, tue oder einfach lasse...
Ich verwöhne mich dann mit einem entspannenden Saunanachmittag oder so, oder eine simple Tasse Kaffee in einem schönen Café... 🙂
Diese Methode nimmt dir ganz schön viel Spannung aus deinem Leben und setzt viel Eniergie frei!
Du weißt ja, aus der Entspannung heraus erziehlst du die besten Ergebnisse! Dann noch die freiwerdende Energie dazu und es fängt an zu knistern, du willst infach nur raus in die Welt und Leben.... 🙂

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
1. April 2014
17:19
Mitglied
Forum Posts: 27
Member Since:
12. März 2014
Offline
38

herzlichen Dank , ich werde es genauso machen ....ich habe heut als ich heimkam, eine für mich negative Nachricht bekommen , kein Weltuntergang haha ....aber ich bin bei solchen Dingen immer auf "höchster Alarmstufe" - hat was mit meiner Vergangenheit zu tun - und das ist bei mir son Problem...erstmal kommt ein inneres "Oh mein Gott" , begleitet oft mit Herzklopfen 🙁 ....und da läuft bei mir son Programm ab , das nur schwer zu stoppen ist ! Habe es heut versucht , mit Beschäftigung , atmen, laut reden mit mir selber , und nun sitz ich da und schreib mir meinen "Frust" darüber mal auf . Ich habe Schwierigkeiten die Situation zu akzeptieren ....das ist mein Problem . Wie sagt Moritz : es gibt keine Probleme - es gibt nur Situationen die man akzeptiert , verändert oder verlässt ! Kannst du mir nen Tip geben , wie ich das genau machen kann -lernen schwierige Situationen zu akzeptieren- ....und dabei womöglich etwas gelassener zu werden ....Gruss

8. April 2014
11:15
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
39

Der 06. April 2014 ein Tag an dem ich in die Herzen traf! 🙂

Vergangenen Sonntag war es dann soweit, die Konfirmation meiner Tochter! 😉 Man möge von dem Kirchentrallala halten was man möchte, wir haben Töchterchen vor 2 Jahren gefragt, ob sie das möchte, es war ihre freiwillige Entscheidung und darauf, dass wir das damals so gemacht haben sind wir stolz.

Die Pastorin hat in den letzten zwei Jahren dafür gesorgt, dass die Kinder zu sich selbst finden, sich selbst lieben lernen, für sich einstehen, sich trauen ihre eigene Meinung zu bilden und diese auch äußern. Dies ist mir sehr deutlich geworden im "Prühfungs"- Gottesdienst vor 14 Tagen und am vergangen Sonntag im Konfirmations- Gottesdienst aus der Predigt.

Die Kirche, also in diesem Fall hat echt dazugelernt. Ich war richtig angetan davon! 🙂

Meine Tochter wird nun ganz sicher nicht zur regelmäßigen Kirchgängerin, sicherlich eher das Gegenteil davon, aber ihr wurden Dinge mitgegeben, ja, dich heute auch gerne "predige"... 😉

Sie hat sich absichtlich einen Konfirmationsspruch ausgedacht, in dem nun nicht irgendwelche kirchlichen Würdenträger darin vorkommen, sondern einen, der hätte auch jeder andere Weise von sich hätte geben können.

 

"Du kannst nicht Lieben mit Worten, sondern nur in Tat und Wahrheit" 1. Joh. 3, 18

 

Ihren Konfirmationsspruch habe ich mir von ihr dann einen Abend vor der Konfirmation geben lassen. Schließlich wollte ich ja nach dem Gottesdienst mittags eine Tischrede halten. Ich habe mich also hingesetzt und was schönes zusammen geschrieben und dies alles verbunden mit ihrem Konfirmationsspruch und mit "meinem" Satz, der mir in den letzten Monaten sehr wichtig geworden ist:

 

“Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden,

jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”  Sri Aurobindo

 

Dann kam der Augeblick für mich! Alle, die ganze Familien, Freunde, mein Freund schön versammelt am wirklich sehr stilvollen eingdeckten Tisch im Gasthof. Wir waren so schön seperat und somit brauchte ich auf nichts und niemanden Rücksicht nehmen.

Tja, so hat mich meine Familie und der Rest noch nie erlebt. Das schönste für mich war, dass ich meine Tochter  zu Tränen gerührt habe.

Ich habe das nur zweimal in unserem gemeinsamen Leben geschafft. Vor 6 Jahren, als ich ihr beichtete, dass ich ausziehe, dass hat sie damals unheimlich getroffen und es war für sie ein trauriger Anlass und heute vor Freude weil ich ihr mit meiner Tat meine Worte an ihrem Tag zu sprechen, ich mich erhoben habe vor allen, mich zu ihr bekannt habe so wie ist und zu ihr stehen werde wie sie sein wird und ihr für ihren Lebensweg mitgegeben habe, dass sie aus Liebe heraus alles erreichen kann...

Nach meinem Auftritt fragte ich sie, ob ich etwas übers Ziel hinaus geschossen habe. Ich habe von ihr keine Antwort bekommen, wir haben uns einfach in den Armen gehalten und das war mir Antwort genug! 😉

 

Feedback gabs dazu noch von meinem Bruder, meiner Schwester und ganz besonders von meinem Freund! Das mein Auftritt so gelungen ist, damit habe ich auch diesmal wieder nicht mit gerechnet, zeigt mir aber eindeutig mein Selbstbild ist genauso wie ich es haben möchte! Wie es aus meiner "programmierung/ Visualisierung heraus entstanden ist und sich jetzt schon felsenfest verankert hat!

Eine ungelaublich Erfahrung war das nicht nur für mich sondern für alle anderen die ihren André so nicht kennen.

Ich kann reden, überzeugen, begeistern, überraschen und einfach nur gutes tun, weil ich das tue was mir unendlich viel Spaß macht! 🙂

Und sowas werde ich bald jeden Tag machen und mein Geld damit verdienen - das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

 

Wellen schlagen und Spuren hinterlassen! ...

 

 

 

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
16. April 2014
21:43
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline
40

1001 Klicks - mit 39 Beiträgen seit meinem Startschuss auf dem Weg zu mir! Den ein oder anderen sicherlich inspiriert...

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
Forum Timezone: Europe/Copenhagen

Most Users Ever Online: 129

Currently Online:
6 Guest(s)

Currently Browsing this Page:
1 Guest(s)

Top Posters:

Kathaaa: 106

Clementine: 90

Kiko: 78

SVERIGAY: 55

jan2: 43

gh0st: 42

Member Stats:

Guest Posters: 0

Members: 19905

Moderators: 0

Admins: 1

Forum Stats:

Groups: 1

Forums: 2

Topics: 184

Posts: 1223

Administrators: Moritz: 47

Hey Du!

Bevor du gehst, hol dir noch meine 108 besten Tipps für ein starkes Selbstbewusstsein. Garantiert gut. Und garantiert kostenlos.

 

✓ Selbstbewusst auftreten 

✓ Negative Gedanken loswerden 

Entspannter sein und das Leben mehr genießen...

Alles klar, die ersten Tipps sind schon auf dem Weg zu dir!

Checke deinen Posteingang.