Mobbing in der Berufsschule

Please consider registering
guest

Log In

Lost password?
Advanced Search

— Forum Scope —

  

— Match —

   

— Forum Options —

   

Minimum search word length is 4 characters - maximum search word length is 84 characters

The forums are currently locked and only available for read only access
Mobbing in der Berufsschule
21. Dezember 2012
16:06
Neues Mitglied
Forum Posts: 2
Member Since:
21. Dezember 2012
Offline

Hallo,

erstmal stell ich mich kurz vor. Ich bin 40 jahre jung und Mutter einer 15 jährigen Tochter. Sie besucht eine Förderberufsschule und macht dort ihr BGJ für Holztechnik.

Unser Problem ist das meine Tochter sich in ihrer Klasse (7 Leute) ausgegrenzt fühlt. Sie sagt es ist schon fast mobbing. Sie kommt immer öfter weinend nach Haus und war auch schon bei ihren Lehrern. Heute sogar bei der Schulpsychologin. Sie ist völlig fertig weil die anderen sie nicht akzepieren und immer wieder gern "verarschen". z.B. fragt sie einen Mitschüler ob das Sägeblatt das sie rausgesucht hat das richtige ist, er sagt ja, sie baut es ein, er fängt an zu lachen und sagt wie blöd bist du das ist ja total falsch. Oder sie sollen gruppenarbeit machen (mein kind hat einen kratzigen Hals) und die anderen sagen verpiss dich wir wollen ja nicht krank werden, mit dir arbeiten wir nicht!

Es sind so viele kleinigkeiten, aber sie kann da einfach nicht drüber stehen. Und wenn sie was schlagfertiges sagen tut kann sie sicher sein das der Lehrer genau das hört und sie wieder eine auf den Deckel bekommt.

Sie hat schon überlegt ob sie die Schule wechselt oder ganz abbricht weil sie das nicht aushält, aber dann sagt sie auch immer, dann hätten die ja ihr Ziel erreicht und das will sie auf gar keinen Fall!

Wie kann man ihr helfen, ohne gleich wieder angriffsfläche zu bieten, so nach dem Motto... na musste Mami helfen 🙁

Ich weiß das leben ist kein Zuckerschlecken, aber so ist es auch nix!

 

Bin für jeden Rat dankbar

eine besorgte Mama

25. Dezember 2012
16:00
Mitglied
Forum Posts: 30
Member Since:
7. Mai 2012
Offline

Hallo,

Das ist ein schwieriges Thema. Deine Tochter war ja schon bei ihren Lehrern; wie haben die denn reagiert? was haben sie gesagt?

Ich denke, ein Gespräch mit deiner Tochter, dir selber und ihren Lehrern könnte trotzdem helfen. Wichtig dafür wäre, dass ihr zusammen vorher einige Aspekte zusammentragt (wie das ganze abläuft, wer daran beteiligt ist und einige Beispiele, wie du sie oben schon genannt hast).

Ihr müsstest den Lehrern das Problem genau schildern, so das diese wissen was vor sich geht. Die Lehrer müssten sich dann im Unterricht offen gegen ein solches Verhalten stellen und evtl. auch ein Gespräch mit besonders "schlimmen" Mobbern führen. Der Rest der Klasse ist in solchen Fällen oft Mitläufer. (Ob das alles so klappt bleibt offen, aber ein Versuch wäre es wert)

Ich denke, dass viele Lehrer das Problem nicht ernst genug nehmen und deshalb auch du (und nicht nur deine Tochter) mit den Lehrern reden solltest.

Das mit dem Schulwechsel ist ein schwieriges Thema Ihr müsst abwegen, was wichtiger ist. Wenn deine Tochter die Schule wechselt besteht die Gefahr, dass sie ihre Ängste mitnimmt und an der neuen Schule rauskommt, dass sie die andere wegen Mobbing verlassen hat. Das wäre kein guter Start. Dann müsste sich ein Pädagoge, ein neuer Lehrer oder ihr selbst ein anderen Grund ausdenken.

Darüber, dass die anderen dann ihr "Ziel" erreicht haben, würde ich mir nicht so viele Gedanken machen. Die werden evtl. eher enttäuscht sein, da sie niemanden mehr zum Ärgern haben.

Besteht denn die Möglichkeit nur die Klasse zu wechseln? Das kann auch oft schon helfen. Mir persönlich hat es sher gut getan, als zum neuen Schuljahr die Klassen neu gemischt wurden und ich neue Freunde gefunden habe, die mich noch nicht kannten und auch keine "Vorurteile" hatten. Andere die mich seit Ewigkeiten kannten und mich nicht mochten, kamen zum Glück in andere Klassen und einige andere schienen nur Mitläufer gewesen zu sein.

Dass deine Tochter einfach nicht über dem ganzen stehen kann, ist selbstverständlich. Ich denke es würde ihr trotzdem gut tun ihr Selbstbewusstsein zu verbessern und zu versuchen sich nicht so leicht ärgern zu lassen. Das ganze ist ein schwieriger Weg, aber ich bin mir sicher ihr werdet es schaffen etwas zu verändern.

Ich wünsche deiner Tochter und dir viel Glück, gutes Gelingen und natürlich frohe Weihnachten!

26. Dezember 2012
08:15
Neues Mitglied
Forum Posts: 2
Member Since:
21. Dezember 2012
Offline

Hallo Susi,

viele lieben Dank für deine Antwort.

Meine Tochter ist schon mehrfach bei den Lehrern gewesen, dieses sagen immer nur das sie ja bestimmt nicht unschuldig an der Situation sei oder das sie mal nicht so empfindlich sein soll die anderen würden es ja nicht böse meinen. Bei einem Lehrer ist meine Tochter sogar schon mal heulend aus den Unterricht gelaufen aber auch der meinte nach einem kurzen Gespräch sie solle nicht so empfindlich sein. Das gleiche hat er mir am Elternabend auch gesagt.

Als sie am letzten Schultag zur Schulpsychologin gegangen ist und vor lauter heulen nix rausbekommen hat, hat diese sie ein wenig aufgebaut aber leider war das auch der letzte Arbeitstag für die gute Frau, nach den Ferien kommt jemand neues. Aber immerhin hat sie sich das gleich für ihren Nachfolger notiert. Mein Kind hat ihr erklärt das die anderen ja immer nur dann "fies" zu ihr sind wenn der Lehrer gerade in der anderen Werkstatt oder ander Klasse ist. Wenn sich nichts an der Situation ändert gibt sie bzw. der Nachfolger uns eine Adresse von jemanden der sich auf sowas spezialisiert hat und meinem Kind wohl ein bischen Selbstvertrauen beibringen kann. Sie sagte auch was das der/die sie teilweise wohl auch in der Schule begleiten kann/will das mein Kind ja eine Verhaltenstherapie machen sollte um damit klar zu kommen. Dazu muss ich sagen das diese Verhaltenstherapie seit der 3. Klasse immer mal wieder im Raum stand wegen allen möglichen sachen.

In Ihrer Klasse ist es leider so das meine Tochter mit jedem einzeln sehr gut zurecht kommt. Das große Problem ist nur das in ihrer Klasse noch ein Mädchen ist das die anderen Jungs schon ein Jahr länger kennt da sie schon im letzten Schuljahr auf dieser Schule war. Sie meint sie sei der "King" und müsste immer wieder das stänkern anfangen und da sie wohl ein gewissen Gewaltpotenzial hat kuschen die Jungs, leider. Meine Tochter ist ein sehr einfühlsamer Mensch und kommt eigentlich mit jedem gut aus. Wie schon gesagt es ist eine Förderberufschule, dort sind viel verschieden "behinderungen" vorhanden. Die anderen äffen leider auch manchmal Körperbehindert nach, was meine Tochter schrecklich findet und es ihnen auch sagt, nur leider wird dann alles noch schlimmer 🙁

Klasse wechseln geht leider garnicht da es ja für jeden Beruf und Jahrgang dort nur eine Klasse gibt. Sie könnt ohne Problem auf die normale Berufschule wechseln mit der begründung das sie zu gut für diese Schule ist, aber dafür haben wir nicht ein Jahr lang gekämpft um dann doch in der normalen Berufschule zu landen.

Jetzt hat sie noch ein paar Tage sich zu erholen und mal mit ein paar Leuten zu sprechen die ihr Tipps geben können. Ich hoffe das sie gut erholt und mit etwas mehr selbstvertrauen in 2013 starten kann. Wenn nicht wird wohl der neue Schulpsychologe helfen müssen.

Noch frohe restfeiertage und einen guten Rutsch

Forum Timezone: Europe/Copenhagen

Most Users Ever Online: 129

Currently Online:
9 Guest(s)

Currently Browsing this Page:
1 Guest(s)

Top Posters:

Kathaaa: 106

Clementine: 90

Kiko: 78

SVERIGAY: 55

jan2: 43

gh0st: 42

Member Stats:

Guest Posters: 0

Members: 19905

Moderators: 0

Admins: 1

Forum Stats:

Groups: 1

Forums: 2

Topics: 184

Posts: 1223

Administrators: Moritz: 47

Hey Du!

Bevor du gehst, hol dir noch meine 108 besten Tipps für ein starkes Selbstbewusstsein. Garantiert gut. Und garantiert kostenlos.

 

✓ Selbstbewusst auftreten 

✓ Negative Gedanken loswerden 

Entspannter sein und das Leben mehr genießen...

Alles klar, die ersten Tipps sind schon auf dem Weg zu dir!

Checke deinen Posteingang.