unruhe

Please consider registering
guest

Log In

Lost password?
Advanced Search

— Forum Scope —

  

— Match —

   

— Forum Options —

   

Minimum search word length is 4 characters - maximum search word length is 84 characters

The forums are currently locked and only available for read only access
unruhe
14. März 2014
05:36
Mitglied
Forum Posts: 27
Member Since:
12. März 2014
Offline

hallo , ich bin hier ganz neu , und möchte mich mit anderen austauschen , mein Problem zur Zeit ist , dass ich wenn es mir schlecht geht , nicht alleine sein kann..........bin erwachsen , 50, und komme mir vor wie ein hilfloses Kind , dass nicht alleine sein will oder kann...es ist ja nicht immer jemand zur Stelle, was kann ich ändern , wie kan ich damit umgehen ???

14. März 2014
10:24
Mitglied
Forum Posts: 42
Member Since:
11. September 2011
Offline

Hallo Renate!

 

Willkommen bei uns!

 

Hast du schonmal probiert dich abzulenken wenn diese Unruhe kommt? Sprich iwas zu tun:

- Sport/Bewegung (Spazieren gehen )

- Hausarbeit ( kann auch ablenken *gg* )

- Hobby ( möglichst iwas wobei man sich konzentrieren muss ) 

- Verein ( z.B. Walkinggruppe )

- Meditation/Entspannungsübungen ( Autogenes Training )

- Kombinationen ( Kurs an der VHS z.B. Autogenes Training / Laufgruppe )

- Gartenarbeit 

- Chatten/Foren ( Vielleicht gibts ja nen Chat oder ein Forum mit deinem Hobby wo du dich einbringen kannst ) 

- ....

 

Oder hast du die Unruhe mal "analysiert" - auf gut deutsch - hast du mal geschaut wann sie auftritt? Wenn du müde bist, wenn du gestresst bist, wenn du bestimmte Gedanken hast ( iwas im TV/Zeitschrift/Radio dich an iwas erinnert, ... )....

 

Natürlich gibts auch noch evtl. medikamentelle Hilfe. Ob und wie sie helfen, ist bei jedem anders. Da gibts:

- Homöopatisches ( omg wie schreibt man das gleich wieder 😉 ) wo die Wirksamkeit nicht bewissen ist ( wissenschaftlich ) z.B. Bachblüten, wobei viele darauf schwören

- Johanniskraut/Lavendel z.B. Feliz, Lasea, oder die Johanniskrautsachen ( Dossierung beachten ) in der Drogerie

- Sachen von Apotheke oder Doktor ( wenns ganz schlimm ist ) 

 

Das Allein sein ist zwar nicht mein Problem aber ich hab festgestellt das Ablenkung ( nach Möglichkeit konstruktive also eine bei der noch was positives rauskommt *g* ) mir sehr hilft.

17. März 2014
19:26
Mitglied
Forum Posts: 27
Member Since:
12. März 2014
Offline

danke dir für die Tips , ich habe schon einige davon angewendet ...die Unruhe kommt meistens dann , wenn ich eh schon überfordert bin ....das heisst es ist zu viel , ich überschreite grad meine Grenze ...aber da ist leider keine "Ampel" die auf rot schaltet wenn ich dabei bin , meine eigene Kräfte zu überschreiten...sprich , ich merke es erst dann "wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist "....und dann geht mein Alarm los ...und das "tut weh "...

18. März 2014
10:49
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline

Sei froh, dass du keine Ampel hast die auf Rot schaltet wenn du gerade dabei bist deine Komfortzone zu überschreiten. Du kannst mehr als du dir selbst zutraust. "Tue das wovor du Angst hast!" Sagte Dale Carnegie einst.
Damit habe ich meine "Generalisierte Angststörung" innerhalb ein paar Wochen besiegt, was irgendwelche Psychopharmaka oder andere Mittelchen nicht annähernd nur ansatzweise geschafft haben ! Ich bin durch meine Angst einfach hindurch gegangen, habe sie nicht mehr als Problem gesehen sondern als Herausforderung, die das Leben an mich stellt. In 9 von 10 Fällen bin ich immer als Sieger heraus gegangen. In dem einem Fall, wo es mal nicht so ganz lief, habe ich immer draus gelernt und wusste sofort wie ich es das nächste Mal anders mache.
Ich habe gelernt, dass Angst haben nichts schlimmes ist wovor man weglaufen muss, aus dem Weg gehen. Angst haben trieb mich heute dazu an Situation in meinem Sinne zu verändern.

Du bist nie Alleine wenn du dir selbst genug bist! Mach dein Glück nicht von äußeren Umständen oder anderen Menschen abhängig. Finde dein Glück in dir selbst! Fange damit an dich selbst zu lieben mit all deinen Macken und Vorzügen.

Fängst du damit an, liebt dich automatisch deine Umwelt, du siehst sie mit anderen Augen und du fühlst dich nicht einsam wenn du alleine bist!

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
18. März 2014
18:58
Mitglied
Forum Posts: 27
Member Since:
12. März 2014
Offline

danke , ich hab schon einiges hinter mir, Therapien ..mein Problem das ich noch habe, ist dass ich meine Gefühle nicht deuten kann, ich habe mein Leben lang nie über Gefühle geredet und wenn ich was "gefühlt" habe , war es mir unbekannt . Alles was ich sonst immer gefühlt habe , war Angst , das heisst ich kannte die Gefühle nicht beim "Namen", sondern ich kannte nur Angst . Heute ist es so , wenn ich merke , hm..da ist was , als erstes kommt Angst ...und dann muss ich mir sagen , nein , ich fühle mich im Moment alleine , oder ich bin traurig , oder ...es ist nicht Angst , ich empfinde es nur so , weil ich es nie gelernt habe , dass es Gefühle gibt , sehr verschiedene- es ist nicht alles Angst!! ....klingt komisch , und ich muss lernen negative Gefüle zu akzeptieren , da tu ich mir noch schwer damit !! Denn sobald ich sie akzeptiere, haben sie nicht mehr die Macht über mich , sprich , sie machen mir keine Angst mehr .phu...schwere Arbeit !!

18. März 2014
19:07
Mitglied
Forum Posts: 42
Member Since:
11. September 2011
Offline

Hast du schon probiert während so einer Attacke/eines Anfalls ( bäh mag die Ausdrücke eigentlich nicht ) an deine Stärken/Erfolge zu denken ( Familie/Beruf/Fortbildung/Hobby/… ). Dich daheim umgeschaut und trotz der Unruhe überlegt was du tun könntest.

 

So nach dem Motto, ok jetzt kommst du wieder Unruhe ( manche geben ihr sogar nen Namen, einfach freundlich nett Hallo sagen und mit ihr reden ), hmmm was könnt ich jetzt machen? Schön Wellness in der Wanne, ein gutes Buch lesen, ….?

 

Ich hab mal ein Buch von Jorge Bucay ( Komm ich erzähl dir eine Geschichte – argentinischer Autor und Psychiater ) gelesen. In dem Buch beschreibt er lauter Geschichten mit denen er Leuten in seiner Praxis geholfen hat. Darunter die das es in einem Königreich einen Herrscher gab der mal total gut drauf war und seinem Volk ein toller Herrscher war und andererseits ein total Despot und Leuteschinder. Der Herrscher holte viele Ärzte doch keiner konnte ihm helfen. Da bekam er einen Ring. Der Herrscher fragte erstaunt wie und ob ihm das helfen sollte, da wurde er auf die Inschrift aufmerksam gemacht, die da lautet:

Sei dir bewusst das auch dies vergänglich ist!

Denk also immer dran das der “Zustand” befristet ist, Momentan ists schlimm ABER du hast es schon öfters erlebt und durchgestanden! Du hast es geschafft! Du hast die Kraft! Es wird wieder besser, das ist nur vorrübergehend!

19. März 2014
15:00
Mitglied
Forum Posts: 27
Member Since:
12. März 2014
Offline

Vielen Dank, ich nehme die Tips gerne an , ich denke mal das hat auch was mit Selbstliebe zu tun ....ich habe mich ziemlich lange dafür nicht akzeptiert , dass ichkrank war , habe mich sogar schuldig gefühlt , weil man mir sagte , ich solle mich zusammen reissen und an meine Familie denken , aber keiner hat gesagt : such dir Hilfe oder sonst was positives...  so kam es dass ich mich jedesmal wenn es mir schlecht ging , mich selbst, ja , fast gehasst habe und gedacht habe , ich sei selbst schuld an meinem Zustand ....und ich habe all die Jahre alleine "gekämpft"...mein Arzt und ich ....na ja und meine Therapeuten ...und jedesmal wenn ich daran denke , sage ich mir trotz allem : ich kann sehr stolz auf mich sein , ich habs geschafft !! lg..

2. April 2014
21:23
Mitglied
Forum Posts: 55
Member Since:
11. August 2013
Offline

"herzlichen Dank , ich werde es genauso machen ….ich habe heut als ich heimkam, eine für mich negative Nachricht bekommen , kein Weltuntergang haha ….aber ich bin bei solchen Dingen immer auf “höchster Alarmstufe” – hat was mit meiner Vergangenheit zu tun – und das ist bei mir son Problem…erstmal kommt ein inneres “Oh mein Gott” , begleitet oft mit Herzklopfen ….und da läuft bei mir son Programm ab , das nur schwer zu stoppen ist ! Habe es heut versucht , mit Beschäftigung , atmen, laut reden mit mir selber , und nun sitz ich da und schreib mir meinen “Frust” darüber mal auf . Ich habe Schwierigkeiten die Situation zu akzeptieren ….das ist mein Problem . Wie sagt Moritz : es gibt keine Probleme – es gibt nur Situationen die man akzeptiert , verändert oder verlässt ! Kannst du mir nen Tip geben , wie ich das genau machen kann -lernen schwierige Situationen zu akzeptieren- ….und dabei womöglich etwas gelassener zu werden ….Gruss"

Lerne die Situation neutral zu betrachten, nimm die Wertung raus. So lässt es sich viel leichter entscheiden was zutun ist, ob nun akzeptieren wie sie ist, ob du sie verändern willst oder verlässt.

" – und das ist bei mir son Problem…erstmal kommt ein inneres “Oh mein Gott” , begleitet oft mit Herzklopfen ….und da läuft bei mir son Programm ab , das nur schwer zu stoppen ist !"
Hier ist ein Glaubenssatz aus deinen "alten Zeiten" am wirbeln und zeigt in deinen für dich schwierigen Situationen seine Wirkung. Lies noch mal das Kapitel über die Glaubenssätze in Moritz Buch ab Seite 47...

  “Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.”                                                        Sri Aurobindo
3. April 2014
15:22
Mitglied
Forum Posts: 42
Member Since:
11. September 2011
Offline

So gehts mir leider auch ( ... solchen Dingen immer auf “höchster Alarmstufe ... ) immer. Zumeist sinds Kleinigkeiten oder die Dinge sind garnicht so schlimm aber mein Kopf und somit auch der Rest schalten sofort auf Alarmstufe Rot. Selbst wenn das "Ding" *g* noch zwei Wochen weg ist, kann ich nur noch daran denken und stells mir total schlimm vor.

 

Ich versuch dann auch das ganze zu neutralisieren/von aussen (Position eines Dritten unabhängigen ) zu sehen und  vor allem im jetzt zu leben ( Was bedeutet das JETZT für mich wo ich hier sitze, was kann ich machen/muss ich machen/sollte ich machen/will ich machen, usw. ).

 

" ” – und das ist bei mir son Problem…erstmal kommt ein inneres “Oh mein Gott” , begleitet oft mit Herzklopfen ….und da läuft bei mir son Programm ab , das nur schwer zu stoppen ist !”" < Du sprichst äh schreibst mir aus der Seele!

 

Btw. habt ihr euch schon mal mit Hochsensibilität auseinander gesetzt? Manche dieser "Dinge" (wie redegewandt ich doch wieder bin 😉 ) tauchen dort auch auf, auch einige Tipps von da sind recht gut:

http://www.hochsensibilitaet.ch/content/e11223/e11606/index_ger.html

11. April 2014
21:37
Mitglied
Forum Posts: 27
Member Since:
12. März 2014
Offline
10

ja das ist so ne Sache , aber ich muss damit leben , wichtig ist , dass ich mit dem Gedanken umgehen kann ...wenn der Alarm im Kopf losgeht , dann sag ich erstmal STOP und dann überlege ich erstmal ob es mich weiterbringt , wenn ich so denke ...und dann rede ich laut mit mir 🙂 und frage mich , kannst du jetzt was ändern , wenn ja , dann tus gleich , wenn nein , dann akzeptiere es und versuche damit klarzukommen .Und ich lese mir oft die Tips von Moritz durch , immer wieder , es ist wie wenn man ne neue Sprache lernt - üben , üben , lernen !! Schönes We.

Forum Timezone: Europe/Copenhagen

Most Users Ever Online: 129

Currently Online:
9 Guest(s)

Currently Browsing this Page:
1 Guest(s)

Top Posters:

Kathaaa: 106

Clementine: 90

Kiko: 78

SVERIGAY: 55

jan2: 43

gh0st: 42

Member Stats:

Guest Posters: 0

Members: 19616

Moderators: 0

Admins: 1

Forum Stats:

Groups: 1

Forums: 2

Topics: 184

Posts: 1223

Administrators: Moritz: 47

Hey Du!

Bevor du gehst, hol dir noch meine 108 besten Tipps für ein starkes Selbstbewusstsein. Garantiert gut. Und garantiert kostenlos.

 

✓ Selbstbewusst auftreten 

✓ Negative Gedanken loswerden 

Entspannter sein und das Leben mehr genießen...

Alles klar, die ersten Tipps sind schon auf dem Weg zu dir!

Checke deinen Posteingang.