Neu hier? Dann hol dir meine TÄGLICHEN Tipps für ein starkes Leben und ich geb dir außerdem noch meinen gratis Report: "Die 7 besten Tipps für sofort mehr Selbstbewusstsein" direkt zum runterladen oben drauf. Klicke hier und lade dir den Report jetzt herunter, so lange er noch online ist…

Nimm nichts persönlich

nichts persoenlich nehmen

photo : tschörda

Nimm nichts persönlich. Nichts was andere Leute zu dir sagen ist wegen dir, es ist wegen ihnen selbst.
— Miguel Ruiz

Jeder lebt in seiner eigenen Realität. Du hast deine Welt, ich habe meine Welt und deine Arbeitskollegin hat wiederum eine ganz andere Welt.

Wir alle haben unterschiedliche Auffassungen davon, wie die Dinge abzulaufen haben, wie Leute sich verhalten sollen und wann etwas gut oder schlecht ist, wann uns etwas aufregt und wann wir etwas toll finden.

Wir alle haben unterschiedliche Erziehungen genossen und uns im Laufe des Lebens unterschiedliche Verhaltensmuster angewöhnt.

Jeder hat sein eigenes Weltbild davon, was richtig und falsch, angebracht oder unangebracht ist.

Dementsprechend agieren wir immer aus unserer eigenen Realität heraus, aus unserer eigenen Vorstellung, wie die Dinge sein sollten.

Wenn dich also jemand beleidigt, dann tut er das immer auf Grund seines Weltbildes, auf Grund seines Verstands, wie die Welt vor sich geht. Wenn du diese Attacke akzeptierst, dann stimmst du automatisch seinem Weltbild und seinen Vorstellungen zu, obwohl du doch eigentlich eine ganz andere Auffassung hast.

In diesem Beitrag will ich dir ein paar Tipps geben, wie du davon los kommst, Dinge persönlich zu nehmen.

Die Attacken der Anderen

Die Attacken der Anderen sind die Attacken der Anderen. Sie haben nichts mit dir zu tun, sondern wurzeln immer in dem Weltbild der anderen Person.

Wenn dich jemand runtermacht, dann geht es hier nicht um dich, sondern um ihn. Dieser Person geht es anscheinend nicht gut und sie versucht, es an dir herauszulassen.

Wenn du diese Attacke dann aufschnappst und sie in dich aufsaugst, sie zu Herzen nimmst, dann akzeptierst du damit gleichzeitig das Weltbild dieser Person und übernimmst ihren Schmerz. Tu das nicht!

Nimm nichts persönlich!

Sobald du etwas persönlich nimmst, gibst du anderen Menschen Macht über dich. Sie können dann mit dir spielen. Eine kleine Meinung von ihrer Seite kann dich dann total aus der Bahn werfen.

Du saugst ihre schlechte Laune in dich auf und übernimmst ihre negativen Ausbrüche in dein Weltbild. Du fühlst dich angegriffen und versuchst dich zu verteidigen, obwohl du das gar nicht müsstest. Du machst aus der kleinsten Anmerkung das größte Drama weil du fühlst, du müsstest irgendjemanden irgendetwas beweisen – auch das musst du nicht.

Das, was andere über dich sagen, entspringt ihrem Weltbild und hat nichts mit dir oder deiner Persönlichkeit zu tun. Du alleine bestimmst, was du an dich heranlassen willst.

Du bestimmst, wie du dich fühlen willst und was für ein Gewicht du den Meinungen anderer zuschreibst. Du bist der Meister deiner Realität und alleine du bestimmst, welche Eindrücke du in sie aufnehmen willst.

Wenn du ihre Angriffe also erst gar nicht an dich heranlässt, nichts persönlich nimmst, dann bist du immun gegenüber ihren Attacken und sie werden wie Wassertropfen an dir abperlen. Wenn du einsiehst, das Menschen deshalb beleidigend sind, weil es ihnen selbst nicht gut geht, dann wirst du damit aufhören, ihren Meinungen Gewicht zu geben und sie an dich heranzulassen.

Höre also noch Heute damit auf, Aussagen von anderen Menschen aus anderen Realität als die Wahrheit zu akzeptieren und persönlich zu nehmen.

Ein kleines Beispiel aus meinem Leben. Wir haben seit neustem eine neue Mitbewohnerin, die ständig singt und durch die Gegend pfeift. Kürzlich wurde es einem meiner Mitbewohner zu viel und er sagte ihr, sie solle doch bitte mit dieser elenden Pfeifferei aufhören.

Diese Aussage hat nichts mit ihr zu tun, sondern ist alleinig eine Projektion des inneren Zustandes meines Mitbewohners. Er ist in einem Umfeld aufgewachsen, in dem Ruhe und leises reden oberstes Gebot war, und so stösst er sich an der Gewohnheit unserer neuen Mitbewohnerin. Diese erkannte seine innere Unzufriedenheit, nahm Rücksicht auf ihn und sang in ihrem Zimmer weiter, ohne den Angriff persönlich zu nehmen, angreifend zu werden oder ihr eigenes Weltbild in Frage zu stellen.

Hol dir den Gratis Report:
Die 7 besten Tipps für sofort mehr Selbstbewusstsein

kostenlose-tipps-selbstbewusstsein-klein-150x150
Vorname:
E-Mail:

Nichts ist gut, nichts ist schlecht

Irgendwann im Kindesalter fangen wir an, unsere Eindrücke in gut und schlecht zu unterteilen und entsprechend darauf zu reagieren. Werden wir gelobt, fühlen wir uns gut und stark. Werden wir getadelt, fühlen wir uns wertlos und schwach. Dadurch versuchen wie natürlich, möglichst viel Lob von allen Seiten einzusammeln und jedem Tadel aus dem Weg zu gehen.

Das Lob wird plötzlich Ziel all unserer Aktionen.

Wir wollen von überall her Anerkennung, um uns gut fühlen zu können. Genau hier liegt aber die Krux. Sobald uns dann nämlich mal jemand tadelt, verfällt unsere gute Laune und wir fühlen uns minderwertig.

Die einzige Lösung für dieses Problem ist, nichts als gut oder schlecht abzustempeln. Wenn du gelobt wirst, dann klassifiziere es nicht als gut oder schlecht, nimm es einfach nur, wie es kommt und erfreue dich am Augenblick.

Das Gleiche gilt natürlich auch für den anderen Fall.

Wenn du getadelt wirst, dann klassifiziere auch hier deine Aktionen weder als schlecht oder falsch, sondern sei dem Ganzen einfach nur neutral gegenübergestellt. Sieh die Dinge einfach so, wie sie sind, neutral, ohne zu bewerten.

Jedes Ereignis ist von sich aus neutral, erst du gibst ihm eine Bedeutung. Wenn dich jemand für deine Arbeit lobt oder wenn dich jemand tadelt, wenn dein Fahrrad einen Platten hat oder dir jemand ein Geschenk macht, egal was in deinem Leben passiert, alle Ereignisse sind von sich aus erst mal neutral. Erst du, in deinem Kopf, gibst diesen Ereignissen eine Wertung.

Wenn du dich also nicht weiterhin von externen Ereignissen runterziehen lassen willst, dann höre damit auf, die Dinge in gut oder schlecht zu unterteilen. Beobachte sie einfach nur und gib ihnen keine Wertung.

Ein paar Einsteiger-tipps

Um dort hin zu kommen, wo du Ereignisse nicht mehr in gut oder schlecht unterteilst, ist einige Arbeit und Übung nötig.

Du hast dein ganzes Leben lang Dinge in wünschenswert und nicht wünschenswert unterschieden, also wird es auch seine Zeit brauchen, sich diese Gewohnheit wieder abzugewöhnen. Hier ein paar Einsteiger-tipps, die dir helfen werden:

  • Jeder lebt in seiner eigenen Welt. Wenn dich jemand dumm anmacht, dann ist das nicht wegen dir, sondern wegen einer inneren Unzufriedenheit der anderen Person. Mache dir bewusst, dass der Angriff nichts mit dir zu tun hat. Vielleicht hatte die Person einfach nur einen schlechten Tag oder ist sonst wie unzufrieden mit sich selbst.
  • Fokussiere dich auf den Moment. Wenn du dich schnell verletzt fühlst und du aus Instinkt reagieren willst, halte einen Moment inne. Atme tief in den Bauch und wechsle deinen Fokus voll und ganz auf den jetzigen Augenblick. Werde dir deiner Gefühle gewahr und lass es einfach an dir vorbeifliessen.
  • Sag der anderen Person wie du dich fühlst. Wenn du noch nicht an dem Punkt angekommen bist, wo du Ereignisse einfach neutral betrachten kannst und starke Emotionen verspürst wenn dich jemand angreift oder beleidigt, dann sag das der anderen Person. Sag ihr, wie du dich fühlst. Oft ist sich die andere Person ihres Verhaltens gar nicht bewusst (wir erinnern uns: jeder lebt in seiner eigenen Welt und hält sein eigenes Verhalten für richtig). Sag ihr: Ich fühle mich „dein Gefühl hier“ weil du „das oder jenes gemacht hast“.
  • Höre auf zu bewerten. Übe dich darin, den Ereignissen keine Wertung mehr zu geben. Wenn dir jemand ein Kompliment macht, wenn dich jemand lobt, dann werte es nicht! Sobald du anfängst zu bewerten, machst du dich abhängig von den Meinungen, die andere Leute über dich haben. Sie können dann darüber entscheiden, wie du dich fühlst. Sie loben dich und du fühlst dich gut, sie tadeln dich und du fühlst dich schlecht. Sei neutral gegenüber Lob und Tadel und ziehe deinen Selbstwert nicht aus äußeren Ereignissen, denn das bedeutet Abhängigkeit – Abhängigkeit von der Laune und Weltvorstellungen anderer Menschen.

Dein wirklicher Selbstwert kommt von innen. Ob dich jemand schimpft oder rühmt, es berührt deinen echten Selbstwert nicht, denn dieser kommt von innen und wird nicht von außen diktiert.

Steh den Ereignissen neutral gegenüber und werte nicht. Wenn dich jemand beleidigt, dann investiere nicht du auch noch deinen eigenen Schmerz in die Situation, indem du seine schlechte Energie aufschnappst, eigene negative Emotionen generierst und darauf reagierst.

Atme tief durch und dann lass es einfach nur abperlen, wie ein Regentropfen am Blatt.

Praktisch-erprobte Methoden und Mindsets, um von den Meinungen der anderen loszukommen und einen starken inneren Kern aufzubauen, hier, im Selbstbewusstsein Stärken – Handbuch.

In 7 Schritten zu einem starken Selbstbewusstsein - Kostenloser CRASH-Kurs   

Jetzt kostenlos anfordern und du bekommst:

  • Praktische Methoden um dein Selbstbewusstsein jetzt sofort aufzubauen
  • Entspannungstechniken und Übungen, um das  Leben mehr zu genießen
  • Infos und Newsletter zum Thema: Selbstbewusstsein, Ängste überwinden und  dich selber voll leben
New Graphic

Beitrag teilen ♥

Hey Du!

Bevor du gehst, hol dir noch meine 108 besten Tipps für ein starkes Selbstbewusstsein. Garantiert gut. Und garantiert kostenlos.

 

✓ Selbstbewusst auftreten 

✓ Negative Gedanken loswerden 

Entspannter sein und das Leben mehr genießen...

Alles klar, die ersten Tipps sind schon auf dem Weg zu dir!

Checke deinen Posteingang. 

Das Geheimnis selbstbewusster Menschen

Trag unten deinen Namen und deine Email Adresse ein und ich sende dir 108 Geheimnisse für mehr Selbstbewusstsein zu, per Email, absolut GRATIS!

datenschutz Wir halten uns an den Datenschutz.
Kein Spam - Keine Bindung - Jederzeit abmeldbar.