Routine Übungen von Morgens bis Abends

Hier sind noch ein paar mehr Übungen für’s Selbstbewusstsein, die ich besonders toll finde. Bitte lies nicht einfach nur drüber weg, sondern mache auch wirklich die ein oder andere Übung.

Alles lesen wird dir nicht viel bringen, wenn du es nicht irgendwann mal in die Praxis umsetzt. Also: wenn nicht heute, wann dann? Schnapp dir ein paar Übungen, die dir gefallen, und leg direkt los!

Übungen für den Morgen

  • Übung 1: Starte den Tag ordentlich. Das ist sehr wichtig, denn so wie man den Tag startet, so läuft er meist auch weiter. Wenn man schon morgens nicht in die Gänge kommt, wird es einem auch den Tag über schwer fallen, die Dinge kraftvoll anzupacken. Der Start in den Tag fängt natürlich mit dem Aufstehen an. Deshalb: steh ab heute eine halbe Stunde früher auf und geh im Gegensatz dazu auch eine halbe Stunde früher ins Bett. Du wirst dich dadurch automatisch energetischer und kraftvoller fühlen.
  • Übung 2: Nun hast du ja eine halbe Stunde gewonnen, wenn du Übung 1 gemacht hast (und das hast du, oder? ;)). Dann nutze diese Zeit gleich sinnvoll um den Tag ordentlich zu begrüssen. Geh raus an die frische Luft und jogge eine kleine Runde (Alternativ: mache einen kleinen Morgenspaziergang). Achte dabei mal auf all die kleinen Dinge am Wegrand und in den Bäumen. Mache dir klar, was alles wundervoll ist an diesem neuen Morgen, in diesem Moment.
  • Übung 3: Mach dich frisch und klar für den Tag. Es ist unglaublich wieviel eine ordentliche, kalte Dusche ausmachen kann (und hey, ich meine nicht lauwarm oder halbkalt… Dreh den Duschknopf so weit ins Blaue wie möglich!) Danach wirst du gleich ganz anders dastehen. So wird in wenigen Minuten aus schläfrig und schlapp, wach und unternehmenslustig.
  • Übung 4: Zieh deine Lieblingsklamotten an. Wenn du dich in deinen Klamotten wohl fühlst, hat das gleich einen immensen Effekt auf dein Selbstbewusstsein. Du wirst dich sofort um einiges besser fühlen und deinen eigenen Selbstwert augenblicklich steigern.
  • Übung 5: Geniesse den Morgen. Schau, dass du nicht schon am Beginn des Tages den heiden Stress hast. Nimm dir die Zeit, die du brauchst. Mach dir ein tolles Frühstück. Hör dazu deine Lieblingsmusik (und tanz oder sing mit, wenn du Lust hast).

Übungen für den ganzen Tag

  • Übung 1: Denke Positiv! Ja, ich weiss, ich kann die Kritiker schon von jeder Seite schreien hören… Aber: es hilft wirklich! Es gibt nichts, was mehr zu einem selbstbewussten und sorgenfreien Leben beiträgt, als eine positive Lebenseinstellung. Versuchs doch einfach mal aus. Danach kannst du ja immer noch zu deinen alten (negativen) Denkweisen zurückkehren wenn du meinst, dass dir das mehr bringt. Also: versuch immer das Positive in der Situation zu sehen und negativen Gedanken in deinem Kopf keinen Platz mehr zu lassen.
  • Übung 2: Fokussiere dich auf Möglichkeiten anstatt Probleme. Das heisst: wechsle den Blickwinkel mit dem du eine Situation betrachtest. Wenn du eher zu den Pessimisten und Nörglern gehörst und in den Situationen ständig nur die Probleme siehst, dann versuche jetzt mal einen anderen Blickwinkel einzunehmen. Welcher versteckte Gewinn könnte in der Situation liegen? Welche Möglichkeiten ergeben sich dadurch? Was ist das Gute daran?
  • Übung 3: Stoppe alle negativen Gespräche und Gesprächspartner. Versuch so wenig wie möglich mit solchen Pessimisten und Nörglern zusammenzusein. Sie ziehen dir nur unnötig Energie ab und du wirst dich im schlimmsten Fall auf ihr Niveau runterziehen lassen. Das Gleiche gilt natürlich auch für dich: kein negatives Gerede oder Beschweren über was-auch-immer (Wetter/Politik/Arbeit…) Du ziehst dir dadurch nur unnötig selbst Energie und Kraft ab. Konzentrier dich statt dessen auf die positven Dinge und Menschen in deiner Umgebung.
  • Übung 4: Setzte dir kleine Ziele für den Tag und erreiche sie. Sei dabei realistisch und mache sie wirklich erreichbar und im Notfall klitzeklein. Jedes kleine Ziel, das du erreichst, wird dir mehr Selbstvertrauen bringen und dich ermutigen, weitere kleine Ziele zu stecken. Früher oder später wirst du dich an grössere Ziele wagen und auch diese erreichen.
  • Übung 5: Trainiere deinen Körper. Geh raus aus dem Haus und bringe deinen Körper in Schwung. Ob du schwimmst, joggst, Fahrrad fährst, Yoga oder Ballett machst, Tischtennis oder Volleyball spielst, ganz egal. Aber arbeite an deiner Körperverfassung und deinem Körpergefühl. Je besser du dich in deinem Körper fühlst, desto mehr Selbstbewusstsein wirst du ausstrahlen.

Übungen für den Abend

  • Übung 1: Mach deine Umgebung klar für den nächsten Tag. Räum mal wieder deinen Schreibtisch auf oder sortiere deinen Schrank. Schau, dass dein Zimmer schön und ansprechend ist. So, dass du dich wohl darin fühlst und lust hast, Zeit darin zu verbringen. Ausserdem wirst du dann morgens nicht immer gleich von negativen Gedanken infiziert weil überall Zeug rumliegt, welches du schon längst hättest mal aufräumen sollen.
  • Übung 2: Gönn dir eine Kleinigkeit und feire den Tag und all das was du heute erreicht hast. Sei stolz auf dich. Jetzt ist auch der Zeitpunkt gekommen, abzuschalten und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Aber bitte kein Fernsehen! Lies statt dessen mal wieder ein Buch (oder noch besser: lies jemand anders etwas vor)
  • Übung 3: Mache dir einen kleinen Plan von kleinen Zielen und Dingen, die du morgen erreichen willst. Wie gesagt: nicht übertreiben. Lieber mehrere kleine Ziele als ein zu grosses. Hier ein paar Vorschläge: Blumen kaufen – Freund eine Karte schreiben – deinen Vortrag zwei mal üben – Schwimmen gehen – kleinen Schneemann bauen 🙂
  • Übung 4: Sei dankbar für den heutigen Tag. Reflektiere nochmal was du alles erlebt hast, welche schönen Momente es gab. Sei dankbar dafür, dass du gesund bist und das es dir so gut geht. Andere Menschen auf anderen Erdteilen gehen heute abend hungrig ins Bett. Dagegen sind deine Probleme nun wirklich nicht vergleichbar. Also, sei dankbar für alles was du hast und was gut läuft in Deinem Leben.
  • Übung 5: Fang an zu meditieren. Auch hier gilt wieder: Versuch es doch einfach einmal entgegen allen Vorurteilen aus. Setzt dich im Schneidersitz auf eine weiche Unterlage, schliess die Augen und versuch alle Gedanken loszulassen. Versuch über nichts nachzudenken (gar nicht so einfach). Trick: Zähle langsam im Geiste 3x nacheinander auf 10. Danach lasse das Zählen sein und versuch wieder, an nichts zu denken. Wenn Gedanken kommen: wieder anfangen zu zählen.

Weitere Tipps für ein starkes Selbstbewusstsein findest du hier: Tipps & Tricks.

In 7 Schritten zu einem starken Selbstbewusstsein - Kostenloser CRASH-Kurs   

Jetzt kostenlos anfordern und du bekommst:

  • Praktische Methoden um dein Selbstbewusstsein jetzt sofort aufzubauen
  • Entspannungstechniken und Übungen, um das  Leben mehr zu genießen
  • Infos und Newsletter zum Thema: Selbstbewusstsein, Ängste überwinden und  dich selber voll leben
New Graphic

Hey Du!

Bevor du gehst, hol dir noch meine 108 besten Tipps für ein starkes Selbstbewusstsein. Garantiert gut. Und garantiert kostenlos.

 

✓ Selbstbewusst auftreten 

✓ Negative Gedanken loswerden 

Entspannter sein und das Leben mehr genießen...

Alles klar, die ersten Tipps sind schon auf dem Weg zu dir!

Checke deinen Posteingang.