Wie aufhören zu denken, was andere über mich denken?

Please consider registering
guest

Log In

Lost password?
Advanced Search

— Forum Scope —

  

— Match —

   

— Forum Options —

   

Minimum search word length is 4 characters - maximum search word length is 84 characters

The forums are currently locked and only available for read only access
Wie aufhören zu denken, was andere über mich denken?
22. Dezember 2011
09:54
Mitglied
Forum Posts: 7
Member Since:
22. Dezember 2011
Offline

Hallo liebe Forummitglieder!

Ich werde den Gedanken nicht los, was andere über mich denken (könnten).

Besonders schlimm ist es, wenn ich mich irgendwo bewege z.B. auf der Straße und mir Menschen entgegen laufen, dann glaube ich immer, die denken bestimmt etwas über mich. Oder auch wenn jemand nur da steht und raucht, oder auf jemanden wartet, solange diese Person mir ins Auge fällt, denke ich „wenn diese Person mich anguckt, was wird es wohl über mich denken?“

Aber auch wenn ich in der Uni in einer Vorlesung sitze, habe ich wieder diesen Gedanken: “was denkt die oder der über mich?“.

Manchmal melde ich mich auch in der Vorlesung (wenn nicht so viele Leute drin sitzen), danach denke ich wieder, „wie ist es bei den anderen angekommen?“, „ was denken sie?“.

Hier spielt auch mein Akzent eine Rolle. Ich lebe seit 13 Jahren in Deutschland, jedoch etwas Akzent hab ich noch.

Allerdings kriege ich keine Panikanfälle dadurch oder so, es  schleicht sich aber ein unangenehmes Gefühl ein.

 

Also ist wirlich eine sehr nervige Sache.

Würde mich sehr freuen, wenn ihr Tipps für mich hättet, wie man es sich abgewöhnen kann.

23. Dezember 2011
16:01
Mitglied
Forum Posts: 3
Member Since:
23. Dezember 2011
Offline

Hey DimiX!

Seit ich - dank Moritz 🙂 - anfange unterwegs selber Leute öfters und länger anzugucken, habe ich mir auch die Frage gestellt, was die Leute über mich denken (zumal wenn ich sie länger angucke^^)

Ich gehe so an die Sache rann: Was denke ICH über die anderen Leute, insbesondere über die, die besonders auffallen, z.B. durch schrille Kleidung, Gesang, laute Unterhaltungen, Musik etc. Und dabei habe ich festgestellt, dass es nie etwas negatives ist, es sei denn, die Leute benehmen sich wirklich asozial (z.B. in dem sie andere Leute beschimpfen).

Über die meisten Sachen schmunzel ich oder freue mich, dass die Leute gut drauf sind. Und selbst die auffälligsten Leute hast du normalerweise wieder nach kürzester Zeit wieder vergessen. Frage dich z.B. Abends mal, an welche wildfremde Person, die heute irgendetwas auffallendes gemacht hat, du dich noch erinnerst. ich komme da meisten auf gar keine - es sei denn es war etwas besonders lustiges oder positives.

Und genau wie Du über andere Leute denkst, so denken die anderen Leute über dich. Sie sind einfach viel zu viel mit ihren Problemen - Sorry! Situationen und Möglichkeiten 🙂 - beschäftigt und vergessen sofort wieder, wenn du etwas "peinliches" gemacht haben solltest. Und wie oft passiert sowas schon? Wie oft rennst du halb nackt Weihnachtslieder singend durch den Bus? Alles anedere vergessen die Leute eh Sofort wieder. Verstehst du was ich meine?

Guck dir die anderen Leute an, sag dir nichts an ihrem Verhalten ist so merkwürdig, als dass du dich morgen, in einer Woche usw noch daran erinnern würdest/könntest/wolltest. Genau so denken die anderen auch über dich also gib dich einfach ohne "Angst etwas auffäliges oder peinliches zu tun" einfach wie DU bist!!

27. Dezember 2011
22:01
Mitglied
Forum Posts: 7
Member Since:
22. Dezember 2011
Offline

Hi,

danke für deine Antwort Tobi.

Also, was ich daraus entnohmen habe

- die anderen denken über einen nicht lange nach, vergessen einen schnell wieder, weil sie andere sprich eigene Sorgen haben

- sich überlegen, ob man sich selbst noch an bestimmte Leute erinnert, denen man tagsüber begegnet war.

 

Also, an manche leute kann ich mich abends noch erimnnern, die ich tagsüber gesehen hab

 

Habt ihr noch weitere Tipps?

🙂

28. Dezember 2011
13:57
Admin
Forum Posts: 47
Member Since:
18. Februar 2010
Offline

hi dimix

wenn es dir egal wird, was andere über dich denken, dann hört das automatisch auf. versuche dir klar zu machen, dass es keine rolle spielt, wie andere über dich denken. das hier ist dein leben und du machst, was dir spaß macht und was du für richtig hältst. 

du kannst dahingehend aber auch viel üben. mach all die übungen von der übungsseite und du wirst merken, dass es dir beim 10ten mal auf den boden legen ziemlich egal wird, was jetzt noch die anderen menschen über dich denken.

mutig ans werk!

moritz

29. Dezember 2011
09:40
Mitglied
Forum Posts: 31
Member Since:
11. September 2011
Offline

Naja das tolle ist,dass diese Gedanken absolute Zeitverschwendung sind ^^

Weil egal wieviel Gedanken du dirdarüber machst,was andere über dich denken könnten,du wirst es eh nie erfahren. Und wenn du sie danach fragst - woher weißt du,ob sie dir die Wahrheit über ihre Gedanken sagen?

Noch eine Sache,das hab ich früher in einer Mädchenzeitschrift gelesen (ja,die können echt hilfreich sein ^^ ). Da war eine Situation sehr lustig beschrieben,wie zwei Mädels,die sich nicht kennen,jede für sich im Fitnesstudio trainieren und was ihre Gedanken dabei sind.
Die erste fragte sich auch,was die zweite denkt. "Bestimmt hält die mich für voll fett und doof" usw.
Dann wurden die Gedanken der zweiten dargestellt,die zufälligerweise sehr ähnlich dachte ^^
Das war lustig und entspricht sehr der Wahrheit.

Ich frage mich auch hin und wieder,wie andere über mich denken. aber das sollte dir nur bei Freunden und Familie so wichtig sein,dass du sie auch danach fragen würdest,was sie von dir halten.

Warum ist es wichtig,was ich jetzt z.B. über die denke? Kann dir doch im Endeffekt völlig egal sein. Kannst dich doch freuen,dass du scheinbar ein so interessanter Typ bist,dass ich meine Zeit damit verbringe über dich nachzudenken 😉
Komischer Gedanke? Jo ^^
Weißt du,worauf ich hinauswill?

Weißt du,was ich gedacht habe?
Nö,aber ehrlich gesagt weiß ich das auch schon nicht mehr alles ^^ Ich fand deinen Namen lustig,weil der mich an ein Spiel erinnert. Das wars.

Das Schöne an den Gedanken sind,dass es meine eigenen sind und ich damit machen kann,was ich will. Für andere sind sie nicht wichtig und sie gehen auch niemanden etwas an.

So,mehr fällt mir grad nicht ein,aber sind ja auch schon ein paar Ansätze 😉

 

LG,viel Glück - verschwende deine Zeit bloß nicht mit solchen sinnlosen Fragen. Wie du sicherlich schon gemerkt hast,führt das eh zu nichts!

Bekky 🙂

So wie du innerlich bist, strahlst du nach außen.
3. Januar 2012
09:25
Mitglied
Forum Posts: 7
Member Since:
22. Dezember 2011
Offline

Ich denke mir immer, die leute könnten etwas negatives über mich denken. Mir wäre lieber, ich würde glauben, die denken etwas positives über mich. Aber wie du Bekky schon sagts, das wird man i.d.R. nie erfahren, was die leute über einen denken.

Ja diese Gedanken sind reine Zeitverschwendung und rauben zudem noch Energie. Dessen bin ich mir auch bewusst. Deshalb will ich mir diese Gedanken abgewöhnen. Nur weiß ich nicht wie 🙁

Ich werde mal die übungen durchgehen, die Moritz zusammengestellt hat. Allerdings bin ich von solchen übungen, wie fremde menschen auf der strasse umarmen oder sich auf den boden legen, weit entfernt.

7. Januar 2012
00:57
Mitglied
Forum Posts: 18
Member Since:
11. September 2011
Offline

hey dimiX

ich glaube jeder der auf diese Seite stößt ist weit entfernt von den Profi-Übungen ganz unten auf der Übungsseite, sonst würde er oder sie nicht nach "selbstbewusstsein stärken" googeln. 😉 Aber das ist auch nicht schlimm, durch kleine Schritte kommt man auch ans Ziel, ich neige genau wie du schnell dazu mich mit anderen zu vergleichen. Aber wie die anderen auch schon geschrieben haben ist das unsinnig sich darüber Sorgen zu machen was andere von einem halten. Und nur mal rein theoretisch eine Person würde dich tatsächlich auf der Straße genau mustern und über dich nachdenken, muss das was sie denkt nicht unbedingt negativ sein, sondern du kannst auch positiv auffalen weil der/die deine Schuhe, Frisur etc. cool findet und selbst wenn diese Person dich als unsympathisch einstufen würde, kann dir das doch total egal sein. Du wirst diese Person vielleicht nie wieder sehen oder erst nach 3 Wochen und bis dahin hat sie dich schon längst vergessen. Und auch in der Uni wo du täglich mit den gleichen Leuten in Kontakt bist, hat das was andere von dir denken für dein Leben gar keine Bedeutung. Außerdem sehen dich die Studenten fast jeden Tag und haben dich schon längst als sympathisch oder sonst was eingeschätzt weshalb du jetzt eh nicht mehr so viel daran ändern kannst, das heißt sie wissen vermutlich auch das du mit Akzent sprichst und sehen das schon als normal an, das heißt du würdest eher auffalen wenn du auf einmal ohne Akzent sprechen würdest.

Aber ich kenne das Problem auch, bei mir ist es nur nicht die Uni sondern noch die Schule. Sowas wie "ist doch egal was die anderen denken" ist zwar leicht gesagt, aber ich hab damit auch noch meine Schwierigkeiten. Sobald dir bewusst wirst, dass du dir gerade wieder unnötig Sorgen machst oder ein schlechtes Gefühl bekommst, musst du innerlich gegen diese Stimme anreden und dir selbst gedanklich sagen, dass deine Sorgen unbegründet usw. sind. Ich hoffe, dass wenn man das sich immer wieder einredet,  diese negativen Gefühle bei dir und mir aufhören. 🙂

Liebe Grüße und euch allen noch viel Erfolg

                 Hermine

 
7. Januar 2012
13:23
Mitglied
Forum Posts: 21
Member Since:
29. November 2011
Offline

Hermine said:

Sobald dir bewusst wirst, dass du dir gerade wieder unnötig Sorgen machst oder ein schlechtes Gefühl bekommst, musst du innerlich gegen diese Stimme anreden und dir selbst gedanklich sagen, dass deine Sorgen unbegründet usw. sind. Ich hoffe, dass wenn man das sich immer wieder einredet,  diese negativen Gefühle bei dir und mir aufhören. 🙂

Hey,

 

ich bezweifle diesen Absatz. Mit den eigenen Gedanken zu diskutieren funktioniert nicht. Ich denke, zwei Sachen funktionieren:

1. neue Referenzerlebnisse,zum Beispielin einer Situation,in der du dachtest, dass jemand negativ ueber dich dachte, stellt sich zweifelsfrei heraus, dass das nicht stimmte (die Person erzaehlt dir das zum Beispiel glaubhaft)

2. Die Gedanken einfach als Gedanken wahrnehmen, sie also akzeptieren aber ihnen nicht jeden Scheiess glauben,und sie loslassen. Lese gerade das Buch "Wer dem Glueck hinterherlauft,lauft daran vorbei" von Russ Harris. Kann ich nur empfehlen.

12. Januar 2012
19:23
Mitglied
Forum Posts: 7
Member Since:
22. Dezember 2011
Offline

Klar, sich bewusst darüber werden, dass die Leute mehr mit eigenem Leben und Problemen beschäftigt sind, anstatt sich über andere Gedanke zu machen, ist die eine Sache. Ist mir auch klar. Aber ich denke, es wird das Problem nicht lösen.

Schade, dass für sowas keine Anleitung gibt, wie man die Gedanken los wird.

Ich werde jetzt versuchen, wenn ich wieder in so einer Situation bin, meine Gedanken auf andere Sachen zu lenken. Hoffe es klappt dan mit der Zeit.

12. Januar 2012
19:55
Admin
Forum Posts: 47
Member Since:
18. Februar 2010
Offline
10

wenn du deinen gedanken bewusster werden willst um sie am schluss loszuwerden, dann kann ich dir das meditieren sehr sehr empfehlen. ich mache das mittlerweile jeden tag bis zu 40 minuten und es hat mein leben veraendert! versuch das unbedingt mal aus. du wirst dich selber besser kennenlernen, deinen gedanken bewusster werden und diese auch schneller ertappen und loslassen koennen. fang am besten gleich heute abend damit an!

12. Januar 2012
21:24
Mitglied
Forum Posts: 7
Member Since:
22. Dezember 2011
Offline
11

hey Moritz,

also ich kenne das Autogene Training. Praktieziere es ab und zu. Hab bisher aber nie konsequent durchgezogen.

Hab immer Schwierigkeiten, mir positive Suggestionen auszudenken. Auch jetzt, wenn ich diese Gedanken loswerden möchte fällt mir auf Anhieb nichts ein

25. Januar 2012
16:19
Mitglied
Forum Posts: 7
Member Since:
25. Januar 2012
Offline
12

Wie soll man es schaffen es sich einzureden das man sich selbst respektieren kann?

Es ist leicht zu sagen liebe dich so wie du bist ? Aber wenn man sichin seinem Körper nicht wohlfühlt und selbst das Gefühl hat nichts auf die Reihe zu bekommen wie soll das dann gehen ?

Ich nehme mir Dinge vor , zieh sie aber nicht durch weil ich das Gefühl habe ich mache die nicht richtig.

Meistens gehe ich Situationen aus dem Weg die mir unangenehm sind.

Sobald ich in mene Klasse komme wird mir total komisch, heiß und laufe rot an sobald man mich anspricht.

Vorallem wenn ich etwas zum Unterricht beitragen möchte habe ich das Gefühl mich starren alle an.

Ich versuche mich immer zurückzuhalten deshalb trage ich auch keine auffälligen klamotten ,...

Ich trau  mich nicht in die Schule zu gehen und auf einmaml hohe Schuhe zu tragen weil mich dann alle anstarren

Außerdem habe ich voll angst vor der ganzem Zukunft, ich erhalte so selten ein Lob und habe mir dann selbst eingeredet das ich nichts schaffe ... daher noch mehr angst vor der Ausbildung die im Sommer beginnt ,,... immer diese Frage wie reagieren die Leute auf mich , bin ich gut genug oder habe ich die passenden Klamotten an ?Habe das total satt aber bekommen dieses Gefühl von antriebslosigkeit nicht los

Ich weiß nicht was ich machen soll um diese Gedanken aus meinem KOpf zu bekommen ...

26. Januar 2012
17:50
Mitglied
Forum Posts: 43
Member Since:
11. September 2011
Offline
13

suddel said:

Wie soll man es schaffen es sich einzureden das man sich selbst respektieren kann?

Es ist leicht zu sagen liebe dich so wie du bist ? Aber wenn man sichin seinem Körper nicht wohlfühlt und selbst das Gefühl hat nichts auf die Reihe zu bekommen wie soll das dann gehen ?

Ich nehme mir Dinge vor , zieh sie aber nicht durch weil ich das Gefühl habe ich mache die nicht richtig.

Meistens gehe ich Situationen aus dem Weg die mir unangenehm sind.

Sobald ich in mene Klasse komme wird mir total komisch, heiß und laufe rot an sobald man mich anspricht.

Vorallem wenn ich etwas zum Unterricht beitragen möchte habe ich das Gefühl mich starren alle an.

Ich versuche mich immer zurückzuhalten deshalb trage ich auch keine auffälligen klamotten ,...

Ich trau  mich nicht in die Schule zu gehen und auf einmaml hohe Schuhe zu tragen weil mich dann alle anstarren

Außerdem habe ich voll angst vor der ganzem Zukunft, ich erhalte so selten ein Lob und habe mir dann selbst eingeredet das ich nichts schaffe ... daher noch mehr angst vor der Ausbildung die im Sommer beginnt ,,... immer diese Frage wie reagieren die Leute auf mich , bin ich gut genug oder habe ich die passenden Klamotten an ?Habe das total satt aber bekommen dieses Gefühl von antriebslosigkeit nicht los

Ich weiß nicht was ich machen soll um diese Gedanken aus meinem KOpf zu bekommen ...

Wenn man es sich genau anschaut, dann hat es nicht nur einfach damit zu tun, sich Sachen einzureden. Es geht darum sein Realitätsbild zu ändern, indem man seine Glaubenssätze analysiert und durch neue Glaubenssätze ersetzt. Diese neuen und bestärkenden Glaubenssätze müssen sich für dich selbst richtig anfühlen und die rufst du dir dann täglich mehrmals in Errinnerung. Ein Glaubenssatz, wie du oben schreibst, ist also: "Mit meinem Körper stimmt was nicht" oder so ähnlich. Setz dich damit auseinander. Wie kommst du auf die Idee, dass du nicht gut aussiehst ( oder wie auch immer )? Hat dir das irgendjemand gesagt? Vielleicht hast du das nur aus dem Fernsehen und vergleichst dich mit anderen. Woher willst du wissen, dass die Leute wollen, dass du so oder so aussiehst.

Für diesen Fall fällt mir jetzt kein einzelner Glaubenssatz ein, aber einzelne Gedankengänge reichen auch aus. Zum Beispiel: Aussehen ist gar nicht so wichtig. Sondern vollkommen du selbst zu sein, so wie du bist, egal wie das auch sein mag. Sowas ist 100 mal magnetischer als einfach nur gut auszusehen. Beweis: Überprüfe das für dich. Wenn du mal draußen bist, "bewerte" die Leute doch mal nach deren Aussehen. Versuch dabei wirklich volkommen objektiv zu sein. Und dann überprüfe gleichzeitig, ob du diese  Person auch attraktiv findest. Ich selbst hatte das auch schon, dass ich mich zu einer Person hingezogen fühlte und ich einmal nur so dachte: Also "gut" sieht sie nicht gerade aus. Aber trotzdem fühlte ich mich zu dieser Person weiter hingezogen. Das ist ein Beispiel, wo man sehen kann, dass Aussehen wirklich 2. oder 3. rangig ist oder wahrscheinlich überhaupt nicht wichtig ist.

Dein anderer Glaubenssatz: "ich Bekomme nichts auf die Reihe". Setzt dich hin, nimm dir Zeit für dich, sei ungestört und denk dann wieder nach. Ist es wirklich wahr, dass ich NICHTS auf die Reihe bekomme. Und wenn ich sage nichts, dann meine ich nichts. Das ist übrigens auch ein Merkmal von Negativem Denken, diese Verallgemeinerung wie "Ich kann Nichts. Niemand mag mich". Das ist einfach nicht wahr. Zähl doch mal auf, was du kannst, egal was es ist, sei es noch so banal. Bei mir ist es zum Beispiel: Ich bin ein guter Läufer, ich kann Reis kochen, ich kenn mich gut mit Filmen aus, ich bringe ab und zu den Müll raus, ich habe Abi gemacht, ich arbeite an mir bla bla bla,  Aber weißt du was, es ist gar nicht so wichtig, ob du alles hinkriegst. Wenn etwas nicht so gut geklappt hat, dann frage dich einfach, habe ich mein bestes gegeben? Ja hast du. Und wenn du etwas nicht gut kannst, dann suchst du dir halt was anderes, was du gut kannst. Wenn du etwas nicht schaffst, dann frage dich was du draus lernen kannst. Oder sei dankbar: Jetzt hast du eine Sache mehr auf deiner Liste, die nicht zu dir passt. Such dir was anderes. Und denk daran, dass du in einem Leistungsorientierten Land lebst. Es ist doch kein Wunder, dass viele von uns solche Gedanken haben, wie du sie oben beschrieben hast, wir sind schließlich dmit aufgewachsen. Aber denkst du wirlich "Gott" (oder nenn es das Leben selbst) schärt es irgdeneinen Dreck, ob wir jetzt super gut in der Schule sind. Das ist volkommen nebensächlich. Du brauchst nicht gut in irgendwas zu sein, damit du ein guter Mensch bist. All diese negativen Dinge die wir uns immer eingerdet haben oder uns immer noch einreden sind nichts weiter als Produkte einer Art jahrelangen Gehirnwäsche, die manche auch gesellschaftliche Konditionierung des Verstandes bezeichnen.

Also setz dich mit deinen mit deinen Glaubenssätzen auseinander und ersetze sie durtch neue. Und wenn du bei einem Gedankengang denkst "mh stimmt" und es sich in deinem Bauch richtig anfühlt, dann rufst du dir diesen Geankengang täglich regelmäßig in Errinnerung. Denn wenn du das tust, wird sich dieser Gedankengang irgendwann im Unterbewusstsein einnisten. Genauso wie sich die negativen Gedanken eingenistet haben. Aber du kannst sie wieder loswerden. Du musst sie dir nur bewusst machen.

 

So das reicht erstmal^^

26. Januar 2012
18:36
Mitglied
Forum Posts: 7
Member Since:
25. Januar 2012
Offline
14

Hey Jan,

danke das du zurück geschrieben hast !

Es tat total gut sowas zu hören auch wenn das jetzt komisch klingt.

hast du oder iihr alle vielleicht noch ein paar Tipps zu mehr Selbstvertrauen zu kommen?

Ich bin gestern auf diese Seite hier gestoßen und habe schon heute gemerkt, dass wenn du wirklich an dir arbeiten willst und versuchst zu vergessen was, oder ob  andere über dich denken,   du schnell zu Erfolgen kommen kannst.

Aber ich weiß immer noch nicht wie ich es schaffen soll mehr auf andere Menschen zuzugehen und so einfach neue bekannschaften zu knüpfen ...und der Gedanke das ich bald eine Ausbildung beginne und neue leute kenne lerne und ich bei ihnen einen bleibenden eindruck hinterlasse macht mir wirklich angst ...

 

liebe grüße

28. Januar 2012
00:37
Mitglied
Forum Posts: 43
Member Since:
11. September 2011
Offline
15

suddel said:

Hey Jan,

danke das du zurück geschrieben hast !

Es tat total gut sowas zu hören auch wenn das jetzt komisch klingt.

hast du oder iihr alle vielleicht noch ein paar Tipps zu mehr Selbstvertrauen zu kommen?

Ich bin gestern auf diese Seite hier gestoßen und habe schon heute gemerkt, dass wenn du wirklich an dir arbeiten willst und versuchst zu vergessen was, oder ob  andere über dich denken,   du schnell zu Erfolgen kommen kannst.

Aber ich weiß immer noch nicht wie ich es schaffen soll mehr auf andere Menschen zuzugehen und so einfach neue bekannschaften zu knüpfen ...und der Gedanke das ich bald eine Ausbildung beginne und neue leute kenne lerne und ich bei ihnen einen bleibenden eindruck hinterlasse macht mir wirklich angst ...

 

liebe grüße

Also was dir da Angst machst, ist wohl, dass sie dich vielleicht nicht mögen werden. Warum sollte dir das denn Angst machen? Was ist denn so schlimm daran? Ist doch egal, wenn sie dich nicht mögen. Dir passiert doch nichts, oder?

31. Januar 2012
12:15
Mitglied
Forum Posts: 7
Member Since:
25. Januar 2012
Offline
16

Es liegt wahrscheinlich in der Natur des Menschens so anerkannt zu werden wie man ist ...

Und wenn man einmal schlechte Erfahrungen gemacht hat fällt es schwer diese aus dem Kopf zu bekommen.

Auch wenn man selbst möchte das man wieder mehr an sich glaubt. Aber das geht halt nicht so einfach und auch nicht so schnell

31. Januar 2012
13:24
Mitglied
Forum Posts: 43
Member Since:
11. September 2011
Offline
1. Februar 2012
14:59
Mitglied
Forum Posts: 13
Member Since:
7. Januar 2012
Offline
18

jan said: suddel said:

Es liegt wahrscheinlich in der Natur des Menschens so anerkannt zu werden wie man ist ...

Und wenn man einmal schlechte Erfahrungen gemacht hat fällt es schwer diese aus dem Kopf zu bekommen.

Auch wenn man selbst möchte das man wieder mehr an sich glaubt. Aber das geht halt nicht so einfach und auch nicht so schnell

ja da sagst du was. Wir sind doch nicht umsonst so wie wir sind!! Ich finde es auch wirklich respektlos wenn mich Leute aufgrund meiner Schüchternheit verurteilen weil sie mich überhaupt nicht kennen. Sie wissen gar nicht, wieso ich so bin. Meine Umwelt hat mich zum großen Teil so werden lassen... das klingt hart aber es ist so. 

Klar will ich mich ändern, aber ich hab doch auch einen Grund warum ich dauernd denke was andere von mir halten. Ich zb wurde oft ausgelacht für meine Ansichten, Meinungen etc. und heute hab ich sehr Probleme damit meine Meinung zu äußern, weil ich so oft schon dafür verurteilt wurde. 

 

Ich würde auch gerne an den Punkt kommen an dem es mir total egal ist, was andere von mir halten, aber davon bin ich noch sehr weit entfernt leider. 

 

Ich glaube man braucht dazu so eine Art ICH - Stärke. Und diese bekommt man wiederrum durch Erziehung und Erfahrung normalerweise aber WENN man die nicht mitbekommen hat was macht man dann? Dann erwartet jeder, dass man trotzdem selbstbewusst wie sonstwas ist. Ich frage mich wirklich ob man es schaffen kann 18 Jahre Erziehung und Beeinflussung von anderen (negative) loszuwerden indem man sich ein paar Affirmationen aufsagt. 

http://heartbeatgoesselfconfid.....gspot.com/ -> mein Selbstbewusstseinsblog :) 
6. Februar 2012
21:09
Mitglied
Forum Posts: 7
Member Since:
25. Januar 2012
Offline
19

Ich hoffe einfach nur das ich irgendwann an einem Zeitpunkt angelangt bin wo es klick in meinem Kopf macht und ich verstehe was wirklich wichtig ist in meinem Leben. Eigentlich wieß ich ja das ich mir umsonst Sorgen mache und mir vieles nur einrede aber davon komme ich auch nicht los und das ist das schlimme nicht zu wissen was ich machen soll und immer zu versuchen von diesem Gedanken abzukommen 

9. Februar 2012
15:41
Neues Mitglied
Forum Posts: 1
Member Since:
9. Februar 2012
Offline
20

Hallo ihr:)

 

vielleicht wärs ein guter Ansatz zu überlegen was denke ICH über MICH, und das mal gründlich zu hinterfragen. sich der Dinge bewusst machen die man an sich schätzt und was man kann und was nicht bzw was man glaubt nicht zu können. Man glaubt oft andere sind viel besser, selbstbewusster, reifer , weiser etc. aber im grunde hat jeder mensch schwächen und macken mit denen er zu kämpfen hat. es gibt keinen perfekten menschen, wir alle haben ängste, sorgen, aber auch träume und hoffnungen und jeder mensch ist auf seine art einzigartig, der eine kann gut zuhören, ist hilfsbereit, künstlerisch begabt, oder handwerklich, andere beeindrucken mit worten.. aber alle haben wir gemeinsam dass wir menschlich sind und uns durchaus hoppalas und fehler passiern dürfn auf unserer entdeckungsreise durchs leben.. leider sind wir oft zu kritisch mit uns selber und setzen uns selber unter druck.. versuchen wir einfach verständnisvoller und liebevoller mit uns selber umzugehn.. ( ja ich bin jetzt nervös.. aber ich weiß ich stell mich der situation oder i geb mein bestes; oder ja ich kann das und jenes noch nicht, aber ich kanns lernen; ja ich hab keinen makellosen körper, aber ich liebe mich trotzdem.. oder dafür hab ich schöne haare, augen, volle lippen usw.) ich bin mir sicher dass jeder mensch liebenswertes an sich findet und wenn nicht gleich dann sicher nach gründlicher durchforstung;)

so wie wir es auch bei unseren lieben und freunden schaffen verständnis entgegenzubringen und aufbauende worte zu finden:) da funktionierts ja auch.. und wir selber solltn uns das natürlich auch wert sein.. nur durchs ausprobiern kann man lernen und mit da zeit wird ma dann immer sicherer auch in situationen mit anderen.. fragt mal was eure freunde, familie etc besonders an euch schätzen so seht ihr wieder dass ihr genug tolle und liebenswerte eigenschaften habt und dass es gut ist dass ihr so seid wie ihr seid.. und wie wär die welt doch langweilig wenn wir alle gleich talentiert wärn und alles könntn.. worauf könnten wir uns dann nu freun? i finds gut dass ich alles andere als perfekt bin.. das macht mein leben immer wieder spanned, lehrreich und herausfordernd 🙂 und sehr crazy 😉

wünsch euch nu an schönen abend 🙂

Forum Timezone: Europe/Copenhagen

Most Users Ever Online: 129

Currently Online:
5 Guest(s)

Currently Browsing this Page:
1 Guest(s)

Top Posters:

Kathaaa: 106

Clementine: 90

Kiko: 78

SVERIGAY: 55

jan2: 43

gh0st: 42

Member Stats:

Guest Posters: 0

Members: 21609

Moderators: 0

Admins: 1

Forum Stats:

Groups: 1

Forums: 2

Topics: 184

Posts: 1223

Administrators: Moritz: 47