Neu hier? Dann hol dir meine TÄGLICHEN Tipps für ein starkes Leben und ich geb dir außerdem noch meinen gratis Report: "Die 7 besten Tipps für sofort mehr Selbstbewusstsein" direkt zum runterladen oben drauf. Klicke hier und lade dir den Report jetzt herunter, so lange er noch online ist…

Die Macht der Gedanken: Wie sie funktioniert + praktische Anleitung

Die Macht der Gedanken

Welchen Einfluss haben unsere Gedanken auf unser Leben?

Stimmt es wirklich, dass man sich alleine durch seine Gedanken Dinge „herbeiwünschen“ kann?

Oder ist das alles einfach nur Blödsinn?

In diesem Artikel bringe ich Licht ins Dunkel.

Ich selber beschäftige mich nun schon einige Jahre sehr intensiv mit dieser Thematik und in diesem Artikel will ich dir jetzt zeigen, wie genau die Macht der Gedanken funktioniert und wie auch du ihre unglaubliche Wirkung noch heute am eigenen Leib erfahren kannst.

In diesem Artikel zeige ich dir:

  • wie die Macht der Gedanken genau funktioniert
  • warum die meisten Leute damit keinen Erfolg haben (was sie falsch machen und wie DU es von Anfang an richtig machst)
  • Erfahrungen aus meinem eigenen Leben sowie praktische Beispiele von etlichen Leuten, die mir täglich dazu Emails schreiben…

Außerdem hab ich dir am Ende des Artikels noch meine praktische Schritt-für-Schritt Anleitung angefügt, mit der du noch HEUTE damit anfagen kannst, die Macht deiner Gedanken auszuprobieren und optimal für dich einzusetzen.

Doch zunächst ein paar interessante Fakten:

Mythos vs. Wissenschaft – Wie die Macht der Gedanken wirklich funktioniert

Damit du die Macht der Gedanken optimal für dich nutzen kannst, solltest du wissen, was deine Gedanken überhaupt bewirken.

Denn DAS sie eine Wirkung auf dein Leben haben, darin sind sich inzwischen sogar die Quantenphysiker einig:

Gedanken haben eine Schwingungsfrequenz, welche sich je nach Art der Gedanken verändert. Positive Gedanken haben eine andere Frequenz als negative Gedanken. Ebenfalls ist erwiesen, dass sich ähnliche Frequenzen gegenseitig anziehen.

Das heißt, wenn du viele positive Gedanken hast, wirst du damit auch weitere positive Gedanken anziehen. Denkst du oft negativ, ziehst du dadurch immer mehr negative Gedanken an.
Info-Grafik Gesetz der Anziehung
Darauf stützt sich auch das sogenannte Gesetz der Anziehung oder auch Resonanzgesetz. Bekannt geworden ist das Ganze durch den Film „The Secret“. In diesem Film berichten viele berühmte Persönlichkeiten darüber, wie sie nur mit Hilfe ihrer Gedankenkraft unglaubliche Erfolge in ihrem Leben erzielt haben.

In „The Secret“ heißt es, dass du DAS in dein Leben ziehst, woran du denkst. Vielleicht hast du es ja selbst schon mal erlebt, dass dir Dinge in deinem Leben passiert sind, an die du vorher sehr stark gedacht hast.

Aber Vorsicht:

Manchmal entsteht dadurch der Irrglaube, alles würde sich ganz von selbst in deinem Leben manifestieren, wenn du es dir nur stark genug wünschst… Das funktioniert SO natürlich nicht.

Denn:

Deine Gedanken HABEN eine unglaubliche Macht – aber sie brauchen trotzdem deine Hilfe in Form von pro-aktivem Handeln. Wenn du jedoch in Aktion kommst, dann können wahre Wunder geschehen.

Check diese unglaubliche Geschichte, die mir vor kurzem eine Frau per E-Mail geschickt hat:

Hi Moritz, ich muss dir jetzt unbedingt mal meine Geschichte erzählen:

Wir wollten ein Zweifamilienhaus zum vermieten bauen. Meine Eltern hatten Angst, dass wir uns übernehmen und was die Leute wohl dazu sagen. Und wenn wir Mieter bekommen die nicht zahlen und und und…

Hab mich nicht beirren lassen. Also hab ich mir einen Architekten gesucht, der meine Wünsche auf Papier gebracht hat. Hab mich an einen erfolgreichen Bauträger gewendet und ihm meinen Vorentwurf gezeigt. Der war begeistert. Also jetzt konnte mich nix mehr aufhalten.

Ich hab mir durch mentale Bilder immer wieder das Haus samt den Mietern vorgestellt. Wie sie sich freuen wenn sie da einziehen dürfen.

Und was soll ich dir sagen? Es ist alles wirklich so eingetroffen.

Wir hatten eine angenehme und schöne Bauphase. Unheimlich nette Handwerker. Und in zwei Wochen zieht die erste Familie in ihre “Traumwohnung“ und die zweite zieht im September ein.

Wir bekommen mehr Miete als wir ursprünglich geglaubt haben. Beide Familie sind total sympathisch. Und es sind genau die,  die ich in meinen mentalen Bildern gesehen hab.

Sabine F.

Wie du siehst, funktioniert die Macht der Gedanken tatsächlich. Deine Gedanken haben einen enormen Einfluss auf dein Leben. Warum genau das so ist, zeige ich dir im nächsten Abschnitt.

Die Macht deiner Gedanken & Wie sie dein ganzes Leben bestimmen

In diesem Abschnitt will ich dir nun erklären, wie und warum deine Gedanken dein ganzes Leben beeinflussen:
Info-Grafik Macht der Gedanken
Deine Gedanken beeinflussen deine Gefühle, deine Wahrnehmung und dein Verhalten… und damit deine Realität. Ich erläutere dir das jetzt im Einzelnen:

1. Deine Gedanken erzeugen deine Gefühle

Hier machen die meisten Leute einen Fehler:

Sehr viele Leute glauben, dass ihre Gefühle eine REAKTION darauf sind, was ihnen im Alltag zustößt. Das ist jedoch komplett falsch! Die Wahrheit ist:

Ganz egal, was dir im Leben passiert – erst deine Gedanken entscheiden darüber, ob du dich gut oder schlecht fühlst. Es kommt also immer darauf an, wie du eine Situation oder ein Erlebnis bewertest. Bewertest du es negativ, hast du schlechte Gefühle. Bewertest du es positiv, hast du gute Gefühle.

Merke dir:

Alle Dinge, die dir passieren, sind grundsätzlich neutral.
Erst deine Gedanken dazu und wie du die Situation BEWERTEST, lösen ein Gefühl aus!

Welchen Einfluss deine Gedanken auf deine Gefühle haben, zeige ich dir anhand von zwei praktischen Beispielen:

  • Beispiel 1 – „Die Kuchen-Versuchung“:
    Stell dir vor, eine Kollegin bietet dir ein Stück Kuchen an. Du denkst dir: „Oh ja, toll. Das ist total nett von ihr. Hmmm, lecker!“ Du freust dich und strahlst deine Kollegin glücklich an. Du hast eine positive Einstellung gegenüber dem Kuchen und bewertest die Situation daher auch positiv. Denkst du jedoch: „Man, ich bin doch auf Diät, warum muss die mir jetzt ausgerechnet Kuchen anbieten ?“, fühlst du dich mies und ärgerst dich vielleicht sogar über deine Kollegin. Deine innere Einstellung ist negativ. Doch weder deine Kollegin noch der Kuchen sind daran Schuld – nur deine Gedanken!
  • Beispiel 2 – „Nie wieder Single“:
    Du bist schon seit längerer Zeit Single und denkst ständig: „Ich bin so einsam. Keiner will mich. Alle anderen haben glückliche Beziehungen, nur ich nicht. Ich finde nie jemanden…“ Du fühlst dich so richtig scheiße. Aber merke dir: Du fühlst dich nicht deshalb scheiße, weil du Single bist, sondern wegen der Gedanken, die du über diese Situation im Kopf hast. Du könntest dein Singledasein genauso gut total toll finden oder als vorübergehende Beziehungspause betrachten.Merke: Es kommt immer ganz darauf an, wie du über die Sache denkst – deine Gedanken entscheiden am Schluss, wie du dich fühlst, nicht die Situation!

Und so ist es mit ALLEM, was dir im Leben zustößt. Es liegt immer in deiner Macht, wie du die Dinge interpretierst. Und je nach Interpretation fühlst du dich dann gut oder schlecht.

2. Deine Gedanken beeinflussen deine Wahrnehmung

Dein Gehirn bekommt jeden Tag Milliarden von Informationen. Doch die meisten davon brauchst du gar nicht.

Stell dir mal vor, du würdest im Supermarkt JEDEN Artikel mit dazugehörigem Preis bewusst wahrnehmen und auch eine Woche später noch alle Personen detailliert beschreiben können, die mit dir zusammen im Laden waren. Du würdest verrückt werden!

Zum Glück filtert unser Gehirn aus allen Sinneswahrnehmungen DIE heraus, die es für wichtig hält. Dabei richtet es sich nach deinen Gedanken:

Das, woran du sehr oft denkst, bewertet dein Gehirn als wichtig. Dann steuert es deine Wahrnehmung so, dass du plötzlich all das siehst, hörst, riechst und fühlst, was zu deinen Gedanken passt.

Du kennst das bestimmt, wenn du Hunger hast. Auf einmal siehst du alle um dich herum etwas essen, du riechst alle möglichen leckeren Sachen und du kannst nichts anderes mehr fühlen als deinen knurrenden Magen.

Dein Gehirn will dir damit eigentlich nur helfen: Es richtet deine Wahrnehmung auf alles, was zu deinen Gedanken passt.

In unseren Beispielen sieht das dann so aus:

  • Beispiel 1 – „Kuchen“:
    Du hast den Kuchen der Kollegin abgelehnt, aber er geht dir nicht aus dem Kopf. Ständig kreisen deine Gedanken darum. Plötzlich findest du in jeder Zeitschrift Kuchenrezepte, siehst an jeder Ecke einen Bäcker und fühlst dich regelrecht verfolgt von Torten, Keksen und Co.
  • Beispiel 2 – „Single“:
    Wenn du als frustrierter Single oft den Gedanken hast: „alle anderen sind in glücklichen Beziehungen, nur ich nicht“, dann siehst du im Alltag ständig überall nur glückliche Paare. Dein Gehirn richtet deine Wahrnehmung immer auf DAS, woran du denkst. Und da können dann zwanzig Singles um dich herum sein – aufgrund deiner Gedanken siehst du nur das einzige glückliche Pärchen in deiner Nähe.

Wie du siehst, richtet sich deine Wahrnehmung also auch auf die Dinge, die du NICHT willst. Das ist extrem wichtig zu wissen!!! Deinem Gehirn ist es völlig egal, ob du denkst „Das will ich!“ oder „Das will ich NICHT!“ Es lässt dich DAS wahrnehmen, woran du denkst. Daher solltest du versuchen, alle negativen Gedanken aus deinem Kopf zu verbannen.

Wie das gelingt, erfährst du hier → negative Gedanken loswerden … und hier → Positiv denken lernen

Bonus: Hier hab ich eine interessante kleine Übung für dich zusammengestellt. Die solltest du unbedingt mal mit deinen Freunden ausprobieren. Diese Übung zeigt dir, wie stark der Einfluss deiner Gedanken auf deine Wahrnehmung ist. Ich verspreche dir, nach dieser Übung wirst du eine völlig neue Sicht auf die Macht deiner Gedanken haben. Lade dir das Worksheet hier herunter und probiere es unbedingt aus:  →  Experiment Wahrnehmung

3. Deine Gedanken bestimmen dein Verhalten

Wir treffen jeden Tag tausende kleine Entscheidungen und haben in jedem Moment unseres Lebens die Wahl, wie wir uns verhalten wollen. Und auch hier sind es wiederum unsere Gedanken, die unsere Entscheidungen beeinflussen. Am besten wird das wieder an unseren praktischen Beispielen deutlich:

  • Beispiel 1 – „Kuchen“:
    Deine zermürbenden Gedanken an Kuchen haben dich jetzt so lange gequält, dass du beschließt, deine Diät über den Haufen zu werfen. Dadurch verändert sich dein Verhalten: Du steuerst schnurstracks den nächsten Backstand an… obwohl du genau weißt, dass du diese Entscheidung später bitter bereuen wirst.
  • Beispiel 2 – „Single“:
    Deine Freunde laden dich auf eine Party ein. Du hast jedoch innerlich den Gedanken, dass du ja eh niemanden findest und dass auf dieser Party ansonsten wieder nur glückliche Paare sein werden. Diese negativen Gedanken bestimmen auch hier dein Verhalten: du sagst ab und gehst erst gar nicht mit. Du bleibst Zuhause und versinkst in Selbstmitleid. Dabei wäre dir vielleicht genau an diesem Abend dein Traumpartner begegnet!

Wie du siehst, haben deine Gedanken und Gefühle einen mächtigen Einfluss auf dein Leben und das, was wir „Schicksal“ nennen. Im Talmud – einer Sammlung religiöser Schiften – heißt es:

„Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.“

Was du täglich denkst, ist also super wichtig. Darum solltest du unbedingt lernen, dein Gehirn immer nur auf positive Dinge zu lenken – auf DIE Dinge, die du haben und erreichen willst.

Ich verrate ich dir jetzt die ultimative Gedankenpower-Methode, mit der du deine Gedanken ganz gezielt und bewusst einsetzen kannst:

Wie du die Macht deiner Gedanken richtig nutzt

Kommen wir nun zur Praxis.

Jetzt werde ich dir mit Hilfe unserer zwei Beispiele erklären, wie du in 3 einfachen Schritten die Macht deiner Gedanken richtig einsetzen kannst. Und es ist egal, wie groß dein Wunsch ist – diese Methode funktioniert bei kleinen Träumen genauso wie bei großen.

Wie du ALLE deine Wünsche schnell verwirklichst, zeige ich dir jetzt:

Bonus: Lade dir hier die kostenlose Schritt-für-Schritt-Anleitung herunter und beginne sofort, die Macht deiner Gedanken optimal zu nutzen.

1. Fang „hintenrum“ an: Bei deinem Endziel

Macht der Gedanken Endziel
Das Wichtigste, was du brauchst, ist ein klares ENDZIEL! Du musst das Endergebnis deines Wunsches immer ganz genau vor Augen haben. Ich erkläre dir das wieder an unseren zwei Beispielen:

  • Beispiel 1 – „Kuchen“:
    Wenn du einen Kuchen backen willst, musst du zuerst den fertigen Kuchen vor dir sehen. Dieses Bild gibt dir die nötige Motivation, um ins Handeln zu kommen. Stellst du dir hingegen den WEG vor (einkaufen gehen, Teig rühren, warten, nebenbei Küche wieder sauber machen…) verliert dein Wunsch sofort jegliche Anziehungskraft. Du verlierst dein ZIEL aus den Augen und siehst plötzlich nur noch lauter Hürden auf dem Weg dorthin.
  • Beispiel 2 – „Single“:
    Auch wenn du einen perfekten Partner in dein Leben ziehen willst, solltest du dich auf dein ENDZIEL konzentrieren – in diesem Fall also auf eine tolle Beziehung. Meistens hängen wir gedanklich nämlich schon am allerersten Schritt fest … „Wo soll ich denn jemanden kennenlernen?“, anstatt uns einfach die perfekte Beziehung vorzustellen, von der wir träumen. Das führt dann dazu, dass wir deprimiert auf dem Sofa sitzen bleiben anstatt raus zu gehen und Leute kennenzulernen.

Außerdem ganz wichtig: Du musst ganz genau wissen, WIE dein Endziel aussehen soll!

  • Beispiel 1 – „Kuchen“:
    Solange du nicht weißt, ob es ein Apfelkuchen oder eine Sahnetorte werden soll, kannst du weder das richtige Rezept raussuchen noch die passenden Zutaten kaufen. Ist doch klar, oder? Daher kannst du dein Ziel nur dann erreichen, wenn dir ABSOLUT klar ist, was du willst – und zwar so konkret wie möglich.
  • Beispiel 2 – „Single“:
    Wende die gleiche Methode für deinen Partnerwunsch an. Wie soll deine Beziehung aussehen? Was genau wünschst du dir? Wie soll der Mensch an deiner Seite sein? Je konkreter du das festlegst, umso einfacher hat es dein Gehirn, dich in die richtige Richtung zu steuern. (Aber lege dich bitte nicht auf eine spezielle Person fest, sondern nur auf die Eigenschaften, die diese Person haben soll und die dir gefallen!)

Aber Achtung!!!

Ganz wichtig: Konzentriere dich NIEMALS auf etwas, das du NICHT haben willst!

Dein Gehirn macht keinen Unterschied zwischen positiven oder negativen Gedanken. Es manifestiert ALLES, woran du oft denkst. Darum pass auf, dass du keine negativen Gedanken in deiner Rübe hast. Sonst bekommst du am Ende nämlich genau DAS, was du NICHT wolltest.

2. Nutze die unglaubliche Macht deiner Sinne

Macht der Gedanken - alle Sinne
Sobald du weißt, was du willst, musst du deine GEFÜHLE aktivieren. Denn erst dann bekommt dein Wunsch die richtige Anziehungskraft. Er wird dann so unwiderstehlich, dass dein Unterbewusstsein gar nicht anders kann, als dich an dein Ziel zu führen. Nutze dazu möglichst ALLE DEINE SINNE und stell dir deinen Traum so vor, als wäre er schon wahr geworden:

  • Beispiel 1 – „Kuchen“:
    Du stellst dir den Kuchen nicht nur bildlich vor, sondern dir steigt in Gedanken bereits der Duft in die Nase, du freust dich darauf, ihn zu essen und stellst dir schon vor, wie fantastisch er schmecken wird.
  • Beispiel 2 – „Single“:
    Versuche das Gleiche wie eben beim Kuchen auch beim Partnerwunsch. Wie fühlst du dich, wenn du in einer glücklichen Beziehung bist? Stell dir dazu auch gern eine konkrete Situation vor, zum Beispiel ein gemeinsames Frühstück im Bett: du spürst den warmen Körper neben dir, riechst frischen Kaffee, schmeckst einen süßen Kuss auf deinen Lippen und hörst draußen die Vögel zwitschern…  Na, wie fühlt sich das an?

Das Ganze nennt man VISUALISIEREN. Ganz wichtig dabei ist, dass du dich in einem entspannten Zustand befindest. Wenn du gestresst oder schlecht drauf bist, dann wirst du dir definitiv keine schönen Dinge erschaffen können. Je entspannter du bist, umso intensiver kannst du in die Gefühle eintauchen und umso schneller werden sich deine Wünsche verwirklichen.

Daher hab ich dir eine spezielle Meditation aufgenommen, mit der du…

  1. sofort in einen entspannten Zustand findest und
  2. deine Gedankenenergie gezielt auf Glück, Erfolg, Liebe, Gesundheit und all deine Träume ausrichtest

Hör dir diese Meditation am besten jeden Abend vor dem Einschlafen an oder gleich morgens, bevor du in den Tag startest:

(Hier kannst du dir die Meditation als MP3 downloaden: Meditation Macht der Gedanken)

Die Macht der Visualisation nutzen wir auch bei den Mentalen Bildern. Daher sind diese auch so wirkungsvoll. Schau dir mal an, was mir eine Leserin vor Kurzem über die unglaubliche Wirkung der Mentalen Bilder geschrieben hat:

Ich hatte letzten Mittwoch einen Brief an einen Mann geschrieben, den ich länger nicht gesehen habe. Ich habe mir vorgestellt wie er auf den Brief reagiert, habe mir intensiv Vorgestellt wie es wäre wenn er hier bei mir wäre, wie wir zusammen auf Reisen gehen, wie es wäre wenn wir zusammen wohnen würden und sogar wie wir heiraten, Kinder haben usw.

Tja.. noch in dieser Nacht hat er mir geschrieben, ob ich nächsten Donnerstag Zeit hätte. Ich dachte natürlich, dass er auf Grund des Briefes geschrieben hatte. Die ganze Woche verhielt er sich genau so wie ich mir dies vorgestellt und gewünscht hatte. Er reagierte genau so auf meine Sms wie ich erwartete. Wirklich jedes verdammt kleinste Detail hat gepasst. Natürlich immer in der Annahme er habe den Brief gelesen.

Gestern war er nun bei mir. Ich fragte ihn, was er gedacht hatte, als er meinen Brief gelesen hatte. Er sagte mir, er habe den Brief erst gestern gesehen und ihn noch nicht gelesen.

Ich sitze jetzt schon den ganzen Morgen da und kann es nicht fassen. Ich habe ja schon viel gehört (unter anderem von dir) von den mentalen Bildern. Ich hätte wirklich nie nie NIE gedacht, dass unsere Gedanken soo dermassen viel ausmachen. Ich bin einfach nur sprachlos. Das ist einfach unglaublich, kanns gar nicht in Worte fassen wie ich mich im Moment fühle.

Ich bin extrem dankbar, dass ich diese Macht der mentalen Bildern kennen lernen durfte.

Andrea

Siehst du, wie das funktioniert? DAS ist die Power der mentalen Bilder!

Aber Achtung: Andrea hat nicht nur darüber NACHGEDACHT, wie es wohl wäre, mit diesem Mann zusammen zu sein, sondern sie ist auch in Aktion gekommen… Sie hat den Brief geschrieben und ihn abgeschickt, ansonsten wäre vermutlich GAR NICHTS passiert.

Und damit kommen wir zum dritten und wichtigsten Schritt:

3. Komm in Aktion und warte nicht auf den Lieferservice

Macht der Gedanken - Komm in Aktion
Kennst du Menschen, die mit ihrem Leben total unzufrieden sind und die ganze Zeit jammern? Die sich ständig darüber beklagen, dass sie nicht die Beziehung, den Job oder das Haus haben, das sie sich wünschen? Sicherlich kennst du einige solcher Leute…

Das Problem daran ist: Jammern bringt dich keinen Schritt vorwärts!

Wenn du im Leben etwas haben willst, dann gibt es nur eine einzige Möglichkeit: Komm in Aktion!

Geh raus und hol es dir. Warte nicht, dass eines Tages ein Wunder geschieht und dir dein Wunsch vor die Füße fällt. Hoffe nicht auf die Lieferung von Gott oder vom Universum, sondern visualisiere dir dein Endziel, fühle es mit allen Sinnen und dann komm ins Handeln. An unseren zwei Beispielen wird das deutlich:

  • Beispiel 1 – „Kuchen“:
    Beim Kuchen suchst du dir ein Rezept raus, schaust welche Zutaten du Zuhause hast und was du noch einkaufen musst. Du bittest eventuell eine Freundin um Hilfe, weil sie total gut im Kuchenbacken ist. Du überlegst dir, WANN du deinen Kuchen backen willst… und dann legst du los.
  • Beispiel 2 – „Single“:
    Und wie geht das bei einer Beziehung? Genauso! Schau zunächst, ob du irgendwas brauchst (z.B. einen Friseurbesuch oder neue Klamotten). Überlege, wo du nette Leute treffen könntest. Frag eine Freundin, ob sie mit dir da hingeht und check gleich mal deinen Terminkalender, wann du Zeit hast…

Sobald du aktiv wirst und deinem Wunsch entgegen gehst, passieren plötzlich viele kleine „Wunder“. Dein Traum kommt dir quasi entgegen und du wirst erstaunt sein, wie schnell er sich verwirklicht!

Bonus: Damit du die Macht der Gedanken ab sofort maximal nutzen kannst, habe ich dir hier eine praktische Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt. Nutze sie einfach für all deine Wünsche. Lade dir die Anleitung am besten jetzt gleich herunter, druck sie dir aus und fang sofort damit an. Ich verspreche dir, es macht super viel Spaß und du wirst ziemlich schnell Erfolge sehen.

Zusammenfassung: So nutzt du das volle Potential deiner Gedankenkraft

Alles klar – nun bist DU dran! Du hast jetzt alle Informationen, die du brauchst, um die Macht deiner Gedanken sinnvoll zu nutzen.

Und solltest du noch immer zweifeln, probiere es doch einfach mal aus! Was soll schon passieren? Denk an einen Kuchen, an einen freien Parkplatz oder an einen Menschen, den du schon lange nicht mehr getroffen hast – du hast die Wahl … und dann achte voller Spannung darauf, wie sich deine Gedanken verwirklichen.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Einsatz deiner Gedankenkraft!

Und vergiss nicht, dir meine Schritt-für-Schritt-Anleitung runterzuladen – sie wird dir enorm dabei helfen, deine Wünsche zu verwirklichen.

Die Macht der Gedanken – häufige Fragen und Probleme:

Bei mir klappt das alles nicht

Du denkst oft an deinen Traum, aber irgendwie funktioniert es nicht, obwohl du es dir von ganzem Herzen wünschst? Was ist das Problem?

Das kann verschiedene Gründe haben:

  1. du denkst immer nur daran, was du NICHT willst →  dann bekommst du natürlich auch alles, was du NICHT willst! Formuliere deine Wünsche immer POSITIV.
  2. dein Wunsch ist nicht KONKRET genug →  denk an den Kuchen: Willst du Apfelkuchen oder Sahnetorte? Formuliere deinen Wunsch so exakt wir möglich!
  3. du hast Zweifel und Ängste →  das passiert meistens, wenn wir an den Weg denken statt ans Ziel… fokussiere dich immer auf das ENDERGEBNIS!
  4. du lässt dich ablenken →  prüfe, ob du deinen Wunsch wirklich von ganzem Herzen willst oder ob dir andere Dinge vielleicht wichtiger sind… und dann korrigiere einfach deinen Wunsch
  5. du bist zu ungeduldig →  manche Wünsche passen momentan noch gar nicht in dein Leben… vertraue darauf, dass sie sich genau zum richtigen Zeitpunkt verwirklichen werden, wenn du auch bereit dafür bist
  6. du glaubst nicht daran, dass dein Wunsch in Erfüllung gehen kann →  halte trotzdem an deinem Endziel fest, aber mach die Zwischenschritte kleiner und einfacher. Je öfter du kleine Zwischenziele erreichst, um so stärker wird dein Vertrauen in die Macht deiner Gedanken

Ich habe oft negative Gedanken, wenn ich an meine Wünsche denke

Der größte „Feind“ bei der Verwirklichung deiner Wüsnche sind (unbewusste) negative Glaubenssätze! Sie sitzen tief in deinem Unterbewusstsein und steuern dein Leben viel stärker als deine bewussten Gedanken.

Doch keine Sorge – sobald du dir diese negativen Glaubenssätze bewusst machst, kannst du sie auflösen. Wie genau das geht, erfährst du hier: Negative Glaubenssätze auflösen und hier: Positiv denken lernen – Eine praktische Alltags-Anleitung

Viel Spaß beim Lesen.

Beitrag teilen ♥