Theaterersatz - Brainstorming bitte :)

Please consider registering
guest

Log In

Lost password?
Advanced Search

— Forum Scope —

  

— Match —

   

— Forum Options —

   

Minimum search word length is 4 characters - maximum search word length is 84 characters

The forums are currently locked and only available for read only access
Theaterersatz - Brainstorming bitte :)
8. November 2011
17:21
Mitglied
Forum Posts: 90
Member Since:
15. Oktober 2011
Offline

Hallöchen allerseits,

 

ich habe, wie so viele hier, panische Angst, Referate zu halten und allgemein vor einer größeren Gruppe im Mittelpunkt zu stehen. Neulich musste ich wieder einmal eine Präsentation halten, bei dir ich, als ich vorne stand, ein nervliches Wrack war, während die anderen nicht einmal mit einem Stichpunktzettel vorne standen, da es ja wirklich um nichts ging...nun gut.  Nach allen Präsentationen gab es im Nachhinein Beifall, da es sich in diesem Seminar so eingebürgert hatte. Und ich muss gestehen, dass es sich wirklich toll anfühlte, applaudiert zu werden 🙂

 

Nun hat sich in mir ganz sachte der Wunsch geregt, dass doch mal häufiger zu hören und zu erleben. Nur weiß ich echt nicht, wie ich das anstellen soll. Denn ganz ehrlich, auch wenn für viele hier Theater sehr ansprechend ist, ist es dennoch nichts für mich. Das entspricht einfach nicht meinen Interessen. Dann hatte ich etwas von Poetry Slam gehört und entsprechend gegoogelt. Aber ich bin nicht gut darin, Gedichte und Geschichten zu schreiben...aber lesen tu ich sie gerne 🙂

Und jetzt hört es auch schon auf mit meinen Ideen.

Fällt euch noch irgendetwas ein?

8. November 2011
20:05
Mitglied
Forum Posts: 78
Member Since:
11. September 2011
Offline

Also, wenn ich dich richtig verstanden habe, geht es dir um den Applaus, weil er dich bestärkt selbstbewusster zu werden.

Also Theater wäre nichts für dich und Gedichte und Geschichten schreiben auch nicht. Aber wo würdest du diese Gedichte wenn überhaupt vortragen. Du möchtest etwas, für das du gelobt wirst, es muss nicht unbedingt Applaus sein, es reicht bestimmt auch wenn dir Leute sagen, wie cool sie das finden.

Was kannst du denn gut? Wenn du gerne malst, kannst du Zeichnungen mit in die Schule nehmen, da zu Ende machen, oder einfach als Abgrenzung zwischen Fächer in deinen Ordner tun (falls du einen hast). Andere würden die Bilder von alleine sehen und dir sagen, was sie davon halten.

Wenn du ein Instrument spielst kannst du bei Schulkonzerten auftreten. Es gebe auch die Möglichkeit eines Chors. Aber du könntest auch außerhalb der Schule etwas in die Richtung tuen. Wenn du eher sportlicher bist, kannst du auch tanzen. Clipdance oder Standardtanz, was dir lieber ist. Da werden auch Aufführungen gemacht.

Es gibt viele Möglichkeiten, such dir etwas, was zu dir passt und dir Spaß macht. Aber bedenke, wenn du dir ein Hobby suchst und dich reinhängst, werden das andere früher oder später merken. Streng dich nicht für den Applaus an, sondern weil du dich in deinem Hobby verbessern willst

Lebe DEIN Leben, denn du bist die Hauptfigur deines Films und nicht nur die Nebenrolle in dem Film eines anderen.
8. November 2011
22:16
Mitglied
Forum Posts: 13
Member Since:
11. September 2011
Offline

Hey Clementine

Ich sehe das Ganze ähnlich wie Kyokochan. Um was geht es dir konkret? Bist du auf der Suche nach positiver Aufmerksamkeit oder willst du dich im Vortragen üben? 😉

Bei mir ist es nicht so, dass ich Theaterspiele, weil ich dadurch Applaus erhalte und anschliessend gute Rückmeldungen erhalte, wie toll ich gespielt habe. Es kann dich zwar auch in deinem Selbstwert bestärken, das stimmt, aber es kann auch in die umgekehrte Richtung kippen. Was z.B. passiert, wenn du einen Applaus erwartest und er fällt nur halb so gross aus? Oder wie gehst du damit um, wenn du deiner Meinung nach eine lustige Szene spielst und niemand im Publikum lacht? Oder was ist, wenn du gar nicht soviele Komplimente bekommst, wie du eigentlich gerne möchtest? 🙂

Ich spiele v.a. deswegen Theater, weil es mich herausfordert und ich mitverfolgen kann, wie ich mich entwickle und wie es mich weiterbringt. Dabei ist es gut möglich, dass ich mich nach einer Aufführung nicht so gut fühle, weil ich meiner Meinung nach nicht das aus mir herausholen konnte, was eigentlich möglich gewesen wäre. Anders herum kann man sich auch fantastisch fühlen, weil alles super klappte 😉

Darum würde ich dir raten etwas zu tun, was dir Spass macht und dich weiterbringt. Und wenn du dann nach einer gewissen Zeit Lob erntest, kannst du dieses immer noch geniessen 🙂

Lieber Gruss

Beni

9. November 2011
07:27
Mitglied
Forum Posts: 90
Member Since:
15. Oktober 2011
Offline

Guten Morgen,

 

danke erst einmal für die schnellen Antworten. Mir geht es in erster Linie darum, mich im Vortragen und im Mittelpunktstehen zu üben, ganz klar, aber dieser Applaus hat in mir den Wunsch geäußert, noch mehr Feedback in dieser Richtung zu erhalten, da es sich ja nun wirklich schön anfühlt. Dass man nicht immer positive Ressonanz bekommt, ist natürlich auch klar. Und noch eine Nebenbemerkung : ich studiere 😉

 

Mir ist es ebenfalls wichtig, dass diese Tätigkeit mir Spaß macht und mich herausfordert, sonst würde ich das kein halbes Jahr mitmachen. Das ist auch der Grund, warum ich Theater so schnell verworfen habe. Leider bin ich jedoch nicht so kreativ, dass mir stattdessen tausend andere Ideen kommen.

 

Um ehrlich zu sein, habe ich auch schon an Tanzen gedacht. Dabei jedoch eher die lateinamerikanischen Tänze, wie Rumba. Gott, sind die schön und die Kleider erst, hach. Wenn ich mir aber vorstelle, wie lange es dauert, bis es wirklich mal gut aussieht, die Beweglichkeit, die man braucht, und so viel Körperhaltung. Mein Körper ist jedoch nicht mit viel Grazie und Beherrschung ausgestattet, eher andersherum. Wenn es um Kraft oder Schnelligkeit geht, dann kann er eher zeigen, was er drauf hat.

 

Zudem kann ich mir gut vorstellen, dass es produktiver ist, direkt mit dem Publikum zu arbeiten oder sie direkt anzusprechen. Denn beispielsweise glaube ich nicht, dass ich durch das Tanzen meine Angst vor Publikum zu reden, überwinden kann. Aber gerade das ist mir ja so wichtig, da ich später, sofern in meinem Studium alles glatt geht, ständig referieren und präsentieren werde.

 

Ich wollte eigentlich gar nicht so viel von mir erzählen, damit die Vorschläge weitreichend und vielfältig sind 🙂

Aber die Ideen, die bereits kamen, sind gut und ich bin auch offen für weitere...

9. November 2011
19:18
Mitglied
Forum Posts: 78
Member Since:
11. September 2011
Offline

Wenn du Übung zum referieren brauchst, such doch einmal nach Kursen bei der VHS in der Nähe oder an der Uni. Es gibt bestimmt Kurse zum freien sprechen oder Vorlesegruppen oder ähnliches. Besonders Vorlesen  macht bestimmt Spaß, weil die kleinen Kinder nie ein Blatt vor den Mund nehmen^^

Sonst kannst du doch auch Freunde fragen, ob man es mit ihnen üben könnte. Man könnte es mit dem Lernen für die Uni verbinden. Dass man eine Präsentation über das Neugelernte hält. Es könnte dir und deinen Freunden auch helfen den Stoff zu behalten und zu verstehen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Kyokochan93

Lebe DEIN Leben, denn du bist die Hauptfigur deines Films und nicht nur die Nebenrolle in dem Film eines anderen.
10. November 2011
19:24
Mitglied
Forum Posts: 106
Member Since:
11. September 2011
Offline

Was ist mit Debattierclubs?Wenn es solche in deiner Stadt gibt?

Diskutieren kann auch Spaß machen

11. November 2011
15:43
Mitglied
Forum Posts: 90
Member Since:
15. Oktober 2011
Offline

Hallöchen,

 

die Idee mit den Kursen ist gut. So etwas finde ich sicherlich auch bei mir an der Uni. An sich keine schlechte Sache. In solchen Kursen lernt man sicherlich Techniken und Tricks, um eine gute Präsentation zu halten, und übt es dann auch bis zum Erbrechen. Eigentlich das, was ich will.

Von Debattierclubs habe ich mal was gehört, kann mir aber leider nicht viel darunter vorstellen. Werde das aber gleich mal googeln. Danke 🙂

 

Off-Topic: Heute musste ich wieder ein Referat mit einer Kommilitonin halten, das letztendlich ganz anders als geplant ablief, da die Dozentin zu Beginn des Seminars viel zu viel erzählt hatte...gute 2/3 von dem, was wir vortragen wollten. Aus diesem Grund hat sie uns einen Vorschlag gemacht, wie wir stattdessen das Thema den anderen näher bringen sollten und sie würde uns dabei unterstützen. Und dann passierte das Unfassbare: Ich war die Ruhe in Person. Unglaublich. Ich wusste ja, dass unsere Dozentin zur Not einspringen würde. Demnach habe ich keine Angst davor, vorne zu stehen, von allen angeschaut zu werden und dabei etwas zu sagen. Es muss irgendetwas anderes sein. Nur was, das weiß ich noch nicht. Kommt aber sicher noch.

 

Schönen Feierabend

29. November 2011
21:56
Mitglied
Forum Posts: 21
Member Since:
29. November 2011
Offline

Wenn es dir darum geht vor einer Gruppe zu stehen und eine "Rede" zu halten, kannst du mal nach toastmasters googeln. Die soll es in jeder größeren Stst geben. Das dürfte genau das sein, was du suchst... 😉

 

Gruß,

Toni

1. Dezember 2011
19:26
Mitglied
Forum Posts: 90
Member Since:
15. Oktober 2011
Offline

Also Toni, das ist ja GENIAL.

Ich bin gerade ganz hippelig. Ich glaube, genau das habe ich gesucht. Tja, man weiß es erst, wenn man es gefunden hat.

Ich geh gleich mal wieder rüber, um weiterzulesen...Adieu.

1. Dezember 2011
21:19
Mitglied
Forum Posts: 21
Member Since:
29. November 2011
Offline
10

Made my day... Freut mich, wie du dich freust... 🙂

 

Das hab ich noch auf meinem Zettel, mich dem auch mal anzuschließen, aber jetzt gehts erstmal für ein Jahr nach Australien.

 

Schreib doch mal, über deine ersten Erfahrungen bei dem Verein. Hab grad nochmal in Wikipedia geguckt. Applaus bekommste dort genug! 🙂

 

Grüße,

Toni

Forum Timezone: Europe/Copenhagen

Most Users Ever Online: 129

Currently Online:
6 Guest(s)

Currently Browsing this Page:
1 Guest(s)

Top Posters:

Kathaaa: 106

Clementine: 90

Kiko: 78

SVERIGAY: 55

jan2: 43

gh0st: 42

Member Stats:

Guest Posters: 0

Members: 21608

Moderators: 0

Admins: 1

Forum Stats:

Groups: 1

Forums: 2

Topics: 184

Posts: 1223

Administrators: Moritz: 47